Frauen in der Politik:"Es wäre gut, wenn Bayern mal eine Ministerpräsidentin hätte"

Lesezeit: 6 min

Frauen in der Politik: Kann bei den kommenden Landtagswahlen nicht für das Amt der Ministerpräsidentin kandidieren: Katharina Schulze von den Grünen.

Kann bei den kommenden Landtagswahlen nicht für das Amt der Ministerpräsidentin kandidieren: Katharina Schulze von den Grünen.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Schon jetzt ist klar, dass Katharina Schulze nächstes Jahr nicht das höchste Amt in Bayern innehaben wird. Die 37-jährige Grüne ist laut Verfassung zu jung. Ein Gespräch über gläserne Decken und die Frage, wer in der Politik mitreden darf.

Interview von Carolin Fries und Simon Sales Prado

Rund ein Jahr vor den bayerischen Landtagswahlen steht fest: Katharina Schulze wird nicht Ministerpräsidentin. Denn die Grüne ist 37, für das Amt gilt aber ein Mindestalter von 40 Jahren. CSU und Freie Wähler lehnen eine Reform ab - und verhindern so, dass Schulze für das Amt kandidiert. Ein Gespräch mit der Münchnerin, die in Herrsching am Ammersee aufgewachsen ist und in Gilching Abitur gemacht hat, über Altersgrenzen, Frauen in der Politik und die Frage, wieso die Regierungsparteien an der Sperre festhalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB