bedeckt München 23°
vgwortpixel

Bauprojekt an der Bahnhofstraße:Bürgermeinung ist gefragt

Bei der Fassade dürfen die Gautinger mitreden. So sieht einer der ersten Entwürfe für den Neubau in Gauting dem früheren Schulareal aus. Visualisierung: RKW Architekten/Sontowski & Partner

Gautinger dürfen bei Fassade am Grundschulareal mitreden.

Acht Monate nach dem Bürgerentscheid über einen Neubau an der Bahnhofstraße dürfen die Gautinger noch einmal mitreden bei dem Projekt. Allerdings geht es nicht um die Ausmaße des Wohn- und Geschäftshauses, das die Firma Sontowski plant, sondern nur um die Gestaltung der Fassade. "Ihre Meinung ist gefragt. Gestalten wir gemeinsam ein Stück Gauting", heißt es in einem Aufruf des Rathauses zur Bürgerbeteiligung am kommenden Mittwoch, 23. Januar, im Foyer des Rathauses, die um 19.30 Uhr beginnt.

Zunächst stellen die Planer verschiedene Konzepte für die Fassade des Komplexes auf dem ehemaligen Grundschulareal vor. Dann entscheiden die Bürger, wie das Gebäude aussehen soll. Dabei geht es aber vor allem um Fragen der Ästhetik. Fest steht schon, dass die Baukörper fünf Etagen hoch werden, dass im Erdgeschoss ein Supermarkt, eine Drogerie und weitere kleinere Läden einziehen, und dass in den vier Stockwerken darüber insgesamt 60 Wohnungen entstehen.

Ein Bürgerentscheid gegen den umstrittenen Neubau war im vergangenen April gescheitert, denn eine Zweidrittelmehrheit stimmte für das Projekt. Allerdings ist es zu erheblichen Verzögerungen gekommen. Es war einmal die Rede von einer Fertigstellung in diesem Jahr, was aber gar nicht mehr möglich ist. Seit dem Abriss des alten Schulhauses im Sommer 2017 hat sich auf dem Grundstück nichts mehr getan. Bisher liegt nicht einmal die Baugenehmigung des Landratsamtes vor, teilte ein Sprecher der Firma Sontowski mit. Er rechne "voraussichtlich Ende Februar mit einer Entscheidung".

  • Themen in diesem Artikel: