Andechs Klingendes Kinderhaus

Anna Neppel mit männlicher Unterstützung am Spaten.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Spatenstich für Turnhalle und Kita an der Carl-Orff-Grundschule

Von Ute Pröttel, Andechs

An der Carl-Orff-Schule ist gerade Pause, als Bürgermeisterin Anna E. Neppel zusammen mit Architekt Achim Füllemann, Bauamtsleiter Michael Kuch und Jan Lang vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) den Spaten schwingt. Doch der Pausenhof der Grundschüler hat sich enorm verkleinert und wird seit den Osterferien von einem hohen Bauzaun begrenzt. Der beliebte Bolzplatz auf dem grünen Hügel neben der Schule musste einer riesigen Baugrube weichen. Bei strahlendem Frühlingswetter feierte die Gemeinde am Freitagvormittag den offiziellen Spatenstich für die seit langem geplante Sporthalle und das neue Kinderhaus. Von "17 Jahren Kampf" spricht Direktorin Barbara Pfaffinger. Auch dass aus der ursprünglich angedachten Dreifachturnhalle nun nur eine Einfachturnhalle wird, bedauert sie. Aber immerhin würde diese nun Realität.

Daneben entsteht außerdem ein Kinderhaus für sechs Gruppen, das Krippe, Kindergarten und Hortplätze beherbergt. Betrieben wird das Kinderhaus vom Kreisverband Starnberg des Bayerischen Roten Kreuz. Geschäftsführer Jan Lang hofft, zum September 2020 einziehen zu können. Turnhalle und Kinderhaus werden vom Architekturbüro Füllemann in Gilching realisiert. Für die Fassade hat sich das Team um Architekt Achim Füllemann eine besondere Reminiszenz an Carl Orff einfallen lassen: unterschiedlich lange vertikale Holzleisten gliedern ähnlich eines Xylofons die Fassade. An der Wand der Sporthalle sollen einzelne Holzleisten elastisch gelagert werden, sodass übergroße, bespielbare Klanghölzer entstehen. Die Fassade wird sozusagen zum Instrument. 5,6 Millionen wird das Projekt die Gemeinde Andechs kosten. 2,68 Millionen an Zuschüssen von staatlicher Seite sind für das Bauvorhaben bereits zugesagt.