bedeckt München 26°

Ammersee:Festival auf Wanderschaft

Sammersee

Abkehr: 13 Jahre lang war das Sammersee auf dem Gelände des Strandbads zuhause.

(Foto: Max Tank)

Das "Sammersee" zieht auf das Gelände des TSV Schondorf um. Eine Rückkehr zum Strandbad schließt das Organisationsteam fürs nächste Jahr aber nicht aus. Geplant sind 20 Auftritte von Bands und DJs.

Von Laura Höring

Nach der Corona-Zwangspause und Planungsschwierigkeiten im vergangenen Jahr steht fest: Das Sammersee-Benefizfestival geht heuer am Wochenende vom 6. und 7. August an einem neuen Standort über die Bühne, auf dem Gelände des TSV Schondorf. Erste Bands und DJs sind bereits bestätigt.

Lange war unklar, ob und wie die das Fest umgesetzt werden kann. Die Organisatoren dachten 2019 über einen Umzug vom Strandbad in Schondorf nach Breitbrunn nach, nachdem es zuvor Unstimmigkeiten mit dem Verpächter des Café Forster gegeben hatte. Seit der Zustimmung des Schondorfer Gemeinderats zum neuen Standort aber haben die Organisatoren um Leonie Schaffhauser und Jonathan von der Hoeden freie Bahn. "Natürlich ändert sich mit dem neuen Grundstück und den pandemiebedingten Einschränkungen auch das Konzept des Sammersee", so Schaffhauser, "ich bin aber trotzdem davon überzeugt, dass wir eine tolle Veranstaltung organisieren werden."

Die Organisatoren des Sammersee-Festivals

(Foto: Veranstalter)

Sie kämen in der Planung gut voran und lägen in der Zeit. Nach der Pause 2020 sei das Team außerdem hoch motiviert. Es setzt sich zusammen aus zehn jungen Leuten im Alter zwischen 20 und 25 Jahren, die sich alle schon seit Längerem ehrenamtlich für die Festivalplanung engagieren. Schaffhauser nennt sie "das Kernteam". Hinzu kommen mehrere unterstützende Helfer. Corona sowie das neue Gelände stellen die Gruppe derzeit vor Herausforderungen, unter anderem muss die Zahl der Besucher mit etwa 500 wesentlich geringer ausfallen als in den letzten Jahren. Trotzdem seien die veränderten Rahmenbedingungen laut Schaffhauser auch "super spannend", da es dem Team die Möglichkeit gebe, "einiges neu zu denken". Auf dem Grundstück sei es außerdem möglich, den Auf- und Abbau flexibler zu gestalten und die Abstandsregelungen leichter zu gewährleisten.

Zusätzlich werde das Festival in diesem Jahr durch Sicherheitskräfte unterstützt, die auf und vor dem Gelände die Einhaltung der Schutzmaßnahmen überprüfen sollen. Umstrukturierungen gibt es auch im Programm: "Ich kann zwar noch nicht so viel verraten, weil wir noch mitten in der Organisation stecken, unter anderem wird es aber an beiden Veranstaltungstagen eine Prosecco-Happy-Hour geben", so Schaffhauser, die seit 2016 dem Vereinsvorstand angehört. Auf dem Programm stehen 20 Auftritte, jeweils zur Hälfte mit DJs sowie Musikern und Bands besetzt. Bestätigen konnte der Verein bereits die Gastspiele von DJ Karli, DJ BiMän, den Glimmerboys, Vero Reiser sowie den Bands Cheerio Joe, die bereits als Vorprogramm von La Brass Banda spielte, und Kadie, Band der Woche der SZ im Februar. Die Headliner sollen in den nächsten Wochen über die Social-Media-Kanäle angekündigt werden.

Für Besucher entstehen trotz verkleinerter Teilnehmerzahl und Hygieneauflagen keine Mehrkosten, der Ticketpreis beträgt wie in den vergangenen Jahren 15 Euro. Im Hinblick auf die Zukunft des Benefizfestivals bleiben die Veranstalter vage: Ob das Sammersee im nächsten Sommer wieder auf dem Gelände des Café Forster stattfinden wird, wollen sie nicht ausschließen. Das Fest hatte dort 2019 zum 13. Mal stattgefunden.

© SZ vom 22.07.2021
Zur SZ-Startseite
TeaserM_400x300-Draussen@2x

Newsletter abonnieren
:SZ Gerne draußen!

Land und Leute rund um München erkunden: Jeden Donnerstag mit den besten Freizeittipps fürs Wochenende. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB