Fischzucht am Ammersee:Wenn der Küchenchef vom Tantris anruft

Lesezeit: 5 min

Sebastian Hölch präsentiert stolz einen seiner Störe. (Foto: Franz Xaver Fuchs)

Sebastian Hölch zieht eine eigentümliche Fischart auf, die hierzulande ausgestorben ist und abseits der High-End-Gastronomie noch relativ selten auf dem Teller landet: Den Stör. Über einen, der seine Passion gefunden hat - und damit erfolgreich ist.

Von Armin Greune, Dießen

Witzeleien mit Namen sind eigentlich verpönt. Aber wenn eine Fischerfamilie Metzger heißt, entbehrt das nicht einer absurden Komik. Der Fischermeister selbst, der gerade in einem von vier gepachteten Becken in seinem Betrieb im Dießener Ortsteil Riederau fischt, heißt allerdings nicht Metzger, sondern Sebastian Hölch. Er hat Regina Metzger aus der alteingesessenen Ammersee-Dynastie geheiratet, selbst ist er von klein auf von Wassertieren begeistert. Kennengelernt hat sich das Paar am Starnberger Institut für Fischerei im Netzkunde-Unterricht.

Zur SZ-Startseite

Starnberger See
:Wie sich der Klimawandel auf den Fischbestand auswirkt

Die Netze der Fischer am Starnberger See bleiben oft leer. Verantwortlich dafür machen sie die Auswirkungen der Erderwärmung.

Von Astrid Becker

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: