bedeckt München 13°
vgwortpixel

A95:Umgekippter Kran blockiert Garmischer Autobahn

Der 55-jährige Fahrer war laut Polizei vermutlich zu schnell mit dem Gespann unterwegs. Der Stau reicht bis München.

Ein umgekippter Krananhänger hat am Freitag vor dem Starnberger Dreieck auf der Garmischer Autobahn zu einem Stau geführt, der bis nach München zurückreichte. Laut Polizei war um 9 Uhr ein 55-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Rottal-Inn vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Gespann ins Schlingern geraten und gegen die Mittelleitplanke gekracht.

Der Anhänger fiel um und blockierte zwei Fahrspuren. Der Totalschaden am Kran beläuft sich auf etwa 100 000 Euro, der Schaden am Geländewagen liegt bei 15 000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Drei Abschlepper und 18 Feuerwehrleute waren im Einsatz, erst gegen 14 Uhr wurden die beiden Unfallspuren wieder freigegeben.

Polizei in Bayern Tödliche Raserei auf der Garmischer Autobahn

Schwerer Unfall bei Starnberg

Tödliche Raserei auf der Garmischer Autobahn

Zwei junge Männer verunglücken auf der A 95 kurz vor dem Dreieck Starnberg. Der 23-jährige Fahrer stirbt. Er soll mit seinem Sportwagen mehr als 200 Stundenkilometer schnell gefahren sein.   Von Michael Berzl