Süddeutsche Zeitung

Starnberg:Mann soll aus S-Bahn gedrängt und bei Sturz verletzt worden sein

Der 62-Jährige soll keine Fahrkarte gehabt haben. Aussagen zufolge wurde er von einem Mitarbeiter des Fahrgastbefragungsdienstes am Einsteigen gehindert.

Ein Mann soll in Starnberg aus einer S-Bahn gedrängt worden sein und sich beim Sturz auf den Bahnsteig verletzt haben. Der 62 Jahre alte Schwerbehinderte wollte nach Angaben der Bundespolizei von Donnerstag eine S-Bahn betreten, habe aber keine gültige Fahr- oder Wertkarte gehabt.

Nach seiner Aussage soll ihm ein Mitarbeiter des Fahrgastbefragungsdienstes daraufhin das Zusteigen verweigert haben. Er habe ihn so aus der Bahn gedrängt, dass er am Mittwochnachmittag stürzte, teilte die Bundespolizei weiter mit. Daraufhin sei die Bahn abgefahren.

Der Lokführer einer anderen S-Bahn sah den Mann später auf dem Bahnsteig liegen und leistete Hilfe. Der Rettungsdienst brachte den wohnungslosen 62-Jährigen in ein Krankenhaus. Die Bundespolizei sucht nun nach dem unbekannten Mitarbeiter des Fahrgastbefragungsdienstes.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4878610
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/vewo/mmo
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.