Städtische Veranstaltungen:Grüne fordern strengere Zugangsregeln

Die strengeren Zugangsregeln 3-G-Plus oder 2 G sollen künftig in städtischen Einrichtungen gelten. Dies fordert die Fraktion der Grünen/Rosa Liste. Der Freistaat stellt es den Veranstaltern bisher frei, ob sie bei der einfachen 3-G-Regel bleiben, bei der ein Schnelltest genügt, ob sie auf 3-G-Plus wechseln und einen PCR-Test verlangen, oder ob sie nur Geimpfte und Genesene reinlassen (2 G). Die Grünen schlagen nun vor, dass die städtischen Sportstätten, Bibliotheken, Theater und Museen die 3-G-Plus-Regel einführen, mit Option auf 2 G. In Clubs soll die Stadt außerdem 2G empfehlen. Damit hätte man es "in der Hand, wenigstens im Kleinen die Pandemie zu beenden", heißt es.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB