bedeckt München 21°

Stadtverwaltung München:Software-Blackout legt Bürgerbüros im KVR lahm

Nichts geht mehr im Kreisverwaltungsreferat: Wegen Software-Problemen bleiben alle Bürgerbüros vorerst geschlossen. Wie lange die Störungen andauern - darüber herrscht im Moment große Ratlosigkeit.

Von Andreas Glas

Auf Twitter machte am Mittwochvormittag das Wort "Infrastrukturapokalypse" die Runde. Was war geschehen? Als Mittwochfrüh die Mitarbeiter und die Kunden des Kreisverwaltungsreferats (KVR) in den Bürgerbüros eintrafen, ging plötzlich nichts mehr. Wie die Stadt mitteilt, gab es Probleme mit einem neu eingeführten Softwareprogramm, die letztlich zum totalen Zusammenbruch des Systems geführt hätten.

Wer also einen Personalausweis beantragen oder seinen Reisepass verlängern lassen wollte, wurde direkt wieder nach Hause geschickt. Als im Laufe des Vormittags klar war, dass das Problem hartnäckig ist, wurden sämtliche Bürgerbüros geschlossen.

Die Stadt hat mitgeteilt, dass sie fieberhaft daran arbeite, die Software-Probleme zu lösen. Ob am Donnerstag wieder alles funktioniert, weiß derzeit aber noch niemand.

© Sz.de/mmo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite