Stadtheimatpfleger:Mahnend gegen die Moderne

Architekt und Stadtheimatpfleger Gert Goergens in seinem Büro Prinzregentenplatz 17

Gert Fritjof Goergens sorgt sich um die Identität der Münchner Altstadt. Der Stadtheimatpfleger warnt vor einer beliebigen Internationalisierung.

(Foto: Florian Peljak)

Architekt Gert Goergens mischt sich in alles ein, was mit dem Bauen in historisch geprägter Umgebung zu tun hat - auch am Hauptbahnhof

Von Alfred Dürr

Das architektonische Erscheinungsbild Münchens sorgt wieder einmal für Streit: Wie modern, wie avantgardistisch, wie hoch darf man in der von Tradition geprägten Altstadt bauen, ohne dass der Charakter des Ensembles gestört wird? Derzeit in der Kritik: die Pläne für den neuen Hauptbahnhof. Der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) kritisierte das geplante "monströse Büro- und Geschäftshochhaus" - sicher erst der Anfang einer höchst emotionalen Debatte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB