Volleyball Hezareh bleibt

„Wir sind die Gejagten und die Anforderungen steigen“: Grafings Meistertrainer Alexander Hezareh, 48, coacht den Volleyball-Zweitligisten auch 2018/19.

(Foto: Johannes Simon)

Meistertrainer Alexander Hezareh bleibt auch weiterhin bei Grafings Volleyballern - die künftig die Gejagten sind.

Von Sebastian Winter, Grafing

Was schon seit Ende April klar war, jedenfalls mündlich überliefert ("ich mache weiter"), ist nun auch schriftlich fixiert: Alexander Hezareh, Trainer von Grafings Volleyballern, verlängert seinen Vertrag mit dem Zweitligameister. Der 48-Jährige geht dort nun in seine vierte Saison: "Die Situation ist jetzt anders, wir sind die Gejagten, und die Anforderungen steigen. Wir haben gesehen, wie viel Begeisterung wir auslösen können, darauf wollen wir aufbauen und jedes Spiel zu einem Highlight machen", wird Hezareh in einer Mitteilung des Vereins zitiert.

Ein klares Saisonziel möchte der analytisch trainierende und emotional coachende Sportwissenschaftler noch nicht formulieren, dafür sei es noch zu früh. Außerdem ist noch längst nicht bei allen Gegnern klar, wer von September an im Kader steht. Eines dürfte aber jetzt schon feststehen. Die TSV-Volleyballer stehen nach ihrer erfolgreichsten Saison und dem ersten Zweitligatitel überhaupt vom ersten Spieltag an unter gehörigem Druck. Umso glücklicher ist TSV-Manager Johannes Oswald über Hezarehs Entscheidung: "Auch in der neuen Spielzeit wird er wieder Jugendspieler an das Bundesliganiveau heranführen und ein sympathisches und schlagkräftiges Team mit attraktivem Volleyball formen."