bedeckt München 26°

Totopokal:Stürmer im Fokus

Unterhachings Stephan Hain feiert im Cup gegen Bezirksligist Neutraubling nach fünfmonatiger Verletzungspause sein Comeback. Bayernligist 1865 Dachau hofft gegen den TSV Buchbach auf eine Überraschung.

Eine Pflichtaufgabe hat Fußball-Drittligist SpVgg Unterhaching an diesem Mittwoch (18 Uhr) zu bestehen: In der zweiten Runde des Toto-Pokals gastiert die Elf von Trainer Claus Schromm beim Bezirksligisten TSV Wacker Neutraubling. Immerhin hatte der Außenseiter in der ersten Runde den Bayernliga-Neuling SV Donaustauf ausgeschaltet. Dennoch ist Haching klar favorisiert, der Coach wird die Partie nutzen, um vor allem in der Offensive seine Optionen zu prüfen. So soll der erst am Wochenende von Werder Bremen geholte Florian Dietz sein Debüt im SpVgg-Dress geben.

Auch Dominik Stroh-Engel, der zuletzt beim 2:0-Auswärtssieg in der Liga bei Viktoria Köln spät eingewechselt worden war, soll erstmals von Begin an stürmen. Der 33-Jährige, vor wenigen Wochen vom Zweitligisten Karlsruher SC geholt, ist noch nicht bei hundert Prozent, wie Schromm betont: "Man sieht, dass er unbedingt will. Für ihn ist es wichtig, dass er wieder auf seine Fitness kommt." Nach fünfmonatiger Verletzungspause wegen eines Syndesmosebandrisses kehrt Torjäger Stephan Hain in Neutraubling in den Kader zurück. "Ich habe lange auf mein Comeback hingearbeitet, länger als gedacht", sagte Hain. "Ich muss mich wieder reinfinden, da ist egal gegen welchen Gegner." Das Spiel werde aber nur Spaß machen, "wenn wir gut spielen und auch weiterkommen", so der 30-Jährige.

Vorerst pausieren muss dagegen Außenbahnspieler Luca Marseiler. Der 22-Jährige hat sich beim Spiel in Köln ein Knochenödem im Oberschenkel zugezogen. Bei dieser Verletzung sei es "sehr schwierig, eine genaue Ausfallzeit zu sagen", so Trainer Schromm.

Ebenfalls im Pokaleinsatz ist am Mittwoch Bayernligist TSV Dachau 1865. Der aktuell Tabellenfünfte der Süd-Staffel empfängt um 18 Uhr den Regionalliga-Sechsten TSV Buchbach. "Wir wollen mit Spaß und Mut spielen und mit dem Glauben an eine minimale Chance aufs Weiterkommen", sagte Dachaus Spielertrainer Fabian Lamotte vor dem Duell mit dem klassenhöheren Gegner.