Süddeutsche Zeitung

Tennis:Die Ausgeruhten starten

Beim Tennisturnier auf Challenger-Ebene in Ismaning greifen an diesem Mittwoch die Münchner Profis Matthias Bachinger und Yannick Hanfmann ein.

Beim Tennis-Challenger-Turnier in Ismaning wird es an diesem Mittwoch ernst. Dann starten die gesetzten Spieler in das Turnier, die in der ersten Runde noch ein Freilos hatten. Darunter auch der Münchner Lokalmatador Matthias Bachinger, der in der Bundesliga für den TC Großhesselohe spielt und auf Position fünf gesetzt ist. Er ist ausgeruht und trifft auf den deutschen Qualifikanten Julian Lenz. Der hatte sein Erstrundenmatch gegen den Slowaken Lukas Klein am Dienstag in zwei Sätzen mit 6:4, 6:3 gewinnen.

Ebenfalls sein Ticket für die zweite Runde löste Daniel Altmaier aus Kempen. Dessen Match gestalte sich ungleich strapaziöser. Gegen den Briten und gebürtigen Koblenzer Jan Choinski musste Altmaier über die volle Distanz gehen. Nach knapp zwei Stunden ging es im dritten Satz in den entscheidenden Tiebreak. Insgesamt drei Matchbälle wehrte die Nummer 410 der Welt ab, ehe er selbst seinen zweiten zum 10:8 verwandelte. So stand es am Ende 4:6, 6:4 und 7:6. Ohne Frage ein Triumph, denn Altmaier liegt in der Weltrangliste 113 Ränge hinter seinem Kontrahenten. In der nächsten Runde trifft der 21-Jährige auf den an Position elf gesetzten Franzosen Constant Lestienne.

Als letzter Spieler am Dienstag konnte Daniel Masur seine Partie gewinnen. Auch er musste gegen den Niederländer Jelle Sels drei Sätze lang kämpfen. In einem breakreichen Spiel setzte sich der Niedersachse, der an der Tennisbase Oberhaching trainiert, mit 5:7, 6:4 und 6:4 durch, obwohl er auch schon im zweiten Satz mit einem Break hinten lag. Somit steht Masur bereits in der dritten Runde, dort trifft er auf den Italiener Luca Vanni.

Verschlechtert wird die deutsche Bilanz durch die Niederlage von Mats Rosenkranz. Auch er hatte sich durch die Quali gekämpft und vormittags um zehn das erste Match des Tages ausgetragen. Dort unterlag er dem Tschechen Zdenek Kolar mit 4:6, 4:6. In beiden Sätzen gab der Essener jeweils einmal seinen Aufschlag ab. Selbst erarbeitete er sich nur zwei Breakbälle, konnte jedoch keinen davon nutzen.

Komplettiert wird das deutsche Quintett, das noch im Rennen ist, von Yannick Hanfmann. Der 27-jährige Münchner, der das Turnier 2017 gewann und in diesem Jahr an acht gesetzt, hat ebenfalls an diesem Mittwoch seinen ersten Einsatz. Sein Gegner ist der Brite James Ward.

Auch die Doppelkonkurrenz startet erst am Mittwoch, dort geht es direkt los mit dem Achtelfinale. Unter den vier Doppelpaarungen mit deutscher Beteiligung finden sich auch die Lemstra-Brüder Kai, 20, und Sven, 18. Die beiden Aschheimer treffen auf die beiden Russen Teimuraz Gabashvili und Pavel Kotov. Das Spiel ist als letztes des Tages auf dem Centre Court angesetzt. Los geht es auf dem Ismaninger Teppich um 10 Uhr.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4641426
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 16.10.2019
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.