bedeckt München 23°

SZ-"Formsache":Gedehnter Geist

Hamburg, der 08.08.2020. Nina Petri bei der Hamburg-Premiere des Kinofilms Max und die wilde 7 in den Zeise Kinos. Nina; nina petri

Nina Petri, 57, wurde in Hamburg geboren, absolvierte von 1983 bis 1987 eine Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum und wirkte in zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen mit (Allein unter Frauen, Lola rennt). An diesem Freitag ist Petri als Episodendarstellerin in der Krimireihe "Der Alte" zu sehen (20.15 Uhr, ZDF). Ermittelt wird in der Alten Pinakothek in München.

(Foto: Andre Lenthe Fotografie/Imago)

St. Paulianerin mit Horror vor Ballspielen: Schauspielerin Nina Petri.

SZ: Sport ist...

Nina Petri: Er gibt mir ein gutes Körpergefühl und macht den Geist klar. Ich liebe den Zustand nach der Erschöpfung.

Ihr aktueller Fitnesszustand?

Ich bin zufrieden, nur manchmal wünschte ich, ich hätte früher mit Yoga angefangen, um noch gedehnter zu sein.

Felgaufschwung oder Einkehrschwung?

Was mag das sein? Das erste, wie man sich aufs Fahrrad schwingt, zum nächsten Gasthof fährt, um da mit Schwung einzukehren auf ein kühles Getränk?!

Sportunterricht war für Sie...?

Horror, ich habe diese ganzen Ballspiele und Wettkämpfe gehasst, darin war ich nie gut, blieb bei der Mannschaftswahl stets als letzte übrig...

Ihr persönlicher Rekord?

Ich habe bei einem Workshop, der sich "Extasy body" nannte, ein Wochenende quasi durchgetanzt, sensationell! Dieses Glücksgefühl hatte übrigens nichts mit der Einnahme von Drogen zu tun.

Stadion oder Fernsehsportler?

Weder noch.

Bayern oder Sechzig?

Da ich ja aus der Stadt ohne Bundesligisten komme, geht natürlich beides nicht, aber da ich zu Hause ideologisch St. Paulianerin bin, wäre es, wenn ich mich entscheiden müsste, Sechzig.

Ihr ewiges Sport-Idol?

Muhammad Ali.

Ein prägendes Erlebnis?

Das Fußball-WM-Endspiel 1994, Brasilien gegen Italien, ich höchstschwanger mit zwei Halbbrasilianerinnen im Bauch, es war so spannend, dass ich immer wieder beruhigt werden musste, damit nicht vor lauter Aufregung die Geburtswehen einsetzten... eine Woche später habe ich die Weltmeisterinnen dann geboren.

In welcher Disziplin wären Sie Olympiasieger?

Wie heißt diese Gymnastik, bei der man so lange Schleifen durch die Luft wirbelt, während man sich wie eine Elfe bewegt? Wenn überhaupt, dann sowas.

Mit welcher Sportlerin/welchem Sportler würden Sie gerne das Trikot tauschen?

Es würde mich reizen, mal in die Haut von Bethany Hamilton zu schlüpfen, ich stelle es mir phantastisch vor, so surfen zu können.

Unter der Rubrik "Formsache" fragt die SZ jede Woche Menschen nach ihrer Affinität zum Sport. Künstler, Politiker, Wirtschaftskapitäne - bloß keine Sportler. Wäre ja langweilig.

© SZ/sewi/lib
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB