Synchronschwimmen:Die Bandscheibe

Bojer Marlene & Reinhardt Daniela GER APRIL 28 2018 Artistic Swimming The 94th Japan Artistic; Synchronschwimmen

Die Münchner Synchronschwimmerin Marlene Bojer (vorne).

(Foto: Imago)

Synchronschwimm-Olympiahoffnung Daniela Reinhardt beendet wegen gesundheitlicher Probleme ihre Karriere.

Von Sebastian Winter

Die Münchner Synchronschwimmerin Marlene Bojer muss auf dem Weg zur Qualifikation für Tokio 2021 einen herben Rückschlag hinnehmen. Ihre Duett-Partnerin Daniela Reinhardt, 25, beendet wegen gesundheitlicher Probleme nach einem Bandscheibenvorfall mit sofortiger Wirkung ihre Leistungssportkarriere. Außerdem wolle sie ihr Studium der Ernährungswissenschaften nicht noch weiter auf Eis legen, sagte Reinhardt (Foto: Imago) in einer Mitteilung des Deutschen Schwimm-Verbandes. Als Reinhardts Nachfolgerin ist die erst 16-jährige Münchnerin Jazz Lausch im Gespräch, die bisherige Ersatzfrau des Duos.

© SZ vom 26.09.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB