bedeckt München 18°

Sportschießen:Gold und Bronze

Starker WM-Auftakt für Schützen aus der Region - Pfeilschifter tritt zurück

Erfolgreicher Auftakt für die deutschen Schützinnen bei der Weltmeisterschaft in Granada (Spanien): Barbara Engleder (Der Bund München) hat die Luftgewehr-Frauen mit 419,3 Ringen zu Gold in der Teamwertung geführt. Engleder, die Münchnerin Sonja Pfeilschifter und Lisa Müller (Weingarten) ließen den Zweitplatzierten China knapp hinter sich. Den Weltrekord verpasste das Trio des Deutschen Schützenbundes (DSB) nur um einen Zehntelring. Im Luftgewehr-Einzel gewann Pfeilschifter die Bronzemedaille, Engleder wurde Siebte. Die zehnmalige Weltmeisterin Pfeilschifter erklärte unmittelbar nach ihren beiden Erfolgen mit Tränen in den Augen den Rücktritt vom Leistungssport.

88 deutsche Schützen gehen bei der WM in 113 Wettbewerben an den Start, darunter neben Pfeilschifter und Engleder sechs weitere Athleten aus der Region. So tritt die Münchner Weltmeisterin von 2002, Munkhbayar Dorjsuren, in den Wettbewerben 10 Meter Luftpistole und 25 Meter Sportpistole an. Michael Goldbrunner (Benediktbeuern) versucht den Sprung ins Finale der Doppeltrap-Schützen, das an diesem Sonntag stattfindet. Michael Heise (HSG München) tritt mit der Freien Pistole über die 50-Meter-Distanz an, Engleder möchte mit dem Kleinkaliber-Gewehr weitere Erfolge feiern. Selina Gschwandtner, Johann Walser (beide HSG München) und Maxi Dallinger (Lengdorf) starten im Junioren-Wettbewerb. Die WM dauert noch bis 19. September.

© SZ vom 10.09.2014 / sewi

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite