Segeln Wasser überall

Nur das Wetter spielt beim Auftakt der Segelbundesliga auf dem Starnberger See nicht mit. Dafür hilft sich die Konkurrenz.

Von Ralf Tögel, Starnberg

Man möge sich nur einmal vorstellen, dass die Fußballer des FC Bayern München und von Borussia Dortmund gemeinsam ins Trainingslager reisen. Nach Katar vielleicht? Marbella? Oder nur an den Gardasee? Ein schlechter Witz, natürlich, doch was bei den Fußball-Millionarios ausgeschlossen ist, hat in der Bundesliga der Segler schon fast Tradition. Auch heuer tummelten sich zahlreiche Segel-Bundesligateams am oberitalienischen Lago di Garda, darunter der Meister Norddeutscher Regattaverein und der Vorjahreszweite Bayerischer Yacht-Club, um sich gemeinsam den Feinschliff für die aktuelle Saison zu holen.

Selbige läuft seit diesem Freitag am Starnberger See, der gastgebende Münchner Yacht-Club (MYC) hat den Saisonauftakt bereits die gesamte Woche über mit den 1. Starnberger Segeltagen eingeläutet. Bis Sonntag noch werden sich die besten 18 Vereine der Nation messen, zudem startet auch die zweite Bundesliga mit ebenfalls 18 Segelklubs in die Saison. Am Sonntag wird dann gegen 17 Uhr der erste Sieger eines Spieltages die Trophäe entgegennehmen. Der Zuspruch für die Starnberger Segeltage war schon sehr gut, für das Wochenende erwartet der Veranstalter noch deutlich mehr Zuschauer. Trotz des Wetters, das ist im Übrigen das einzige, was nicht so recht passen will.

Die Teams bereiten sich am Gardasee gemeinsam vor - eine Anregung für den Fußball?

"Je stärker die Gegner, desto mehr bemerkt man die eigenen Defizite. Das Leistungsniveau ist jeden Tag gestiegen", erinnert sich Veit Hemmeter vom BYC an das Trainingslager am Gardasee zurück, "es war ein effizientes und freundschaftliches Training." Das Niveau steigt nicht zuletzt dank solcher Maßnahmen von Jahr zu Jahr. Was auch für den gastgebenden MYC gilt, der zusammen mit seinen Kooperationspartnern Deutscher Touring Yacht-Club (DTYC) und Chiemsee Yacht Club am Gardasee geübt hat. Im Übrigen teilen sich diese Trainingsgemeinschaften den Trainer - wäre doch auch im Fußball hübsch anzuschauen: Mario Götze erhält Kommandos von Nico Kovac, Robert Lewandowski von Lucien Favre.

MYC-Teammanager Michael Liebl bekommt bei der Organisation des ersten Bundesligaspieltags freundschaftliche Hilfe von der Konkurrenz: Die Tutzinger Nachbarn vom DTYC zeichnen für die zweite Bundesliga verantwortlich, das nächste schöne Bild: Der FCB und der BVB helfen einander bei der Organisation eines Spieltages. Absurd? Am Sonntag ist Schnee angesagt.