bedeckt München 20°

Reitsport:Showtime in der Olympiahalle

Isabel Maier aus Baldham siegt zum Auftakt der 20. Indoors. Der Rider of the Year und der Champion of Honour werden gesucht.

Gut 15 000 Menschen passen in die Münchner Olympiahalle, schon deshalb war es ein ganz besonderer Auftritt für die Springreiterin Isabel Maier aus Baldham (Landkreis Ebersberg) und ihr Pferd Hi Joey. Die beiden gewannen am Donnerstag im Rahmen der 20. Munich Indoors den Junior Cup. Der bildet traditionell den Auftakt zu dieser internationalen Veranstaltung auf Vier-Sterne-Niveau. Auch wenn die Halle an den ersten Tagen natürlich nicht ausverkauft ist, schwärmte Isabel Maier: "Es ist einfach toll, vor so einer Kulisse reiten zu dürfen, und es ist das letzte Mal, dass ich in dieser Altersklasse reiten darf - daher ist es umso schöner, dass ich gewonnen habe."

Bis zu diesem Sonntag finden die viertägigen Indoors statt. Beim Junior Cup, einer nationalen Springprüfung der Klasse M, erreichten vier Paare das Stechen, zwei schafften auch diesen Parcours fehlerfrei. Maier und Hi Joey verwiesen mit eineinhalb Sekunden Vorsprung Louisa Petersen (Pähl) mit Carlanda auf Platz zwei. Schneller als die Siegerin war Andreas Schrankl (Kastl), der mit Lou Bega aber durch einen Springfehler auf Rang drei fiel. Am Freitag fand ein Dressur-Grand-Prix statt, der Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, gleichzeitig Teilwertung zum Champion of Honour. Es gewann die deutsche Championatsreiterin Dorothee Schneider (Framersheim) mit Showtime, mit dem sie 2016 zum deutschen Olympia-Teamgold beigetragen hatte. 2015 hatten beide den Grand Prix Spécial bei den Munich Indoors gewonnen, zuletzt hatte ihr Wallach eine einjährige Verletzungspause. Am Wochenende werden unter anderem der Champion of Honour und der Rider of the Year gesucht. Isabel Maier kann dann noch so einige ihrer Vorbilder begutachten.