bedeckt München 16°

Fußball-Regionalliga:Giggs' Heimkehr

„Er hilft uns schon alleine als Typ weiter“: Georg Ball kehrt in sein gewohntes Umfeld zurück, wo er künftig wohl in der Abwehr gebraucht wird.

(Foto: Claus Schunk)

Trotz eines Trainerwechsels kann der VfR Garching den Großteil seiner Stammspieler halten. Außerdem kommt in Georg Ball ein alter Bekannter zurück.

Die Tränen mussten schnell trocknen beim VfR Garching nach der dramatischen Rettung vor dem Abstieg aus der Regionalliga und dem sentimentalen Abschied vom Trainerduo Daniel Weber/Günter Edahl. Denn nun gilt es, auch für die kommende Saison einen konkurrenzfähigen Kader aufzustellen. Genau damit beschäftigt sich Sportdirektor Ludwig Trifellner in diesen Tagen. Auf den ständigen Austausch mit dem neuen Coach Philipp Bönig muss Trifellner dabei vorerst verzichten, der steckt nämlich mit seinem aktuellen Team, dem BCF Wolfratshausen, noch in der Landesliga-Relegation.

Doch auch so kommt der Sportchef gut voran, immerhin konnte bereits der erste Zugang perfekt gemacht werden: Georg Ball, den sie in Garching seit jeher nur "Giggs" genannt haben, kehrt nach zwei Jahren beim VfB Hallbergmoos zum VfR zurück und soll nach dem Abschied von Verteidiger Florian Pflügler (pausiert) womöglich dauerhaft in der Abwehr eingesetzt werden. "Er hilft uns schon alleine als Typ weiter", sagt Trifellner, "ein ewiger Garchinger, der sich perfekt integrieren wird, weil er natürlich hier jeden kennt".

Zum Wochenende sollen drei Zugänge verkündet werden, zwei bis drei weitere seien noch geplant

Das gelte zum Beispiel für die Niebauer-Brüder Dennis, 31, und Mike, 25, die zuletzt beide ihre Verträge beim VfR verlängert haben, obwohl die Zeichen nach der Ankündigung des Weber-Weggangs bei beiden ebenfalls auf Abschied gestanden hatten. Auch Nikolaos Salassidis hat sein Bleiben bereits vor einigen Tagen bestätigt, nun kann Trifellner gleich einen ganzen Schwung Vertragsverlängerungen verkünden: Mario Staudigl bleibt eine weitere Saison, Torwart Joey Brenner, Valentin Micheli und Emre Tunc dehnten ihre Arbeitspapiere sogar um zwei weitere Jahre aus. Mit Orkun Tugbay soll noch im Laufe der Woche eine Übereinkunft getroffen werden, und auch das Duo Mark Zettl/Tom Zimmerschied, ausgeliehen von der SpVgg Unterhaching, wird nach dem Hachinger Klassenverbleib wohl nicht dorthin zurückbeordert. Zum Wochenende werde man gleich drei Zugänge verkünden, und anschließend noch "zwei bis drei weitere Neue holen", kündigt der Sportdirektor an.

Als Weggänge stehen neben Pflügler auch Maximilian Engl (Türkgücü), Lukas Genkinger, Sebastian Koch, Daniel Suck und Zvonimir Kovac fest. Ebenso wie Simon Seferings, dessen Leihe von 1860 München ausläuft und der schon angekündigt hat, in jedem Fall nach einem höherklassigen Verein Ausschau halten zu wollen. "Ich finde, Simon kommt in der öffentlichen Wahrnehmung zu schlecht weg", sagt Trifellner. "Er ist am Samstag zum entscheidenden Spiel nach Buchbach gefahren, obwohl er die ganze Woche krank im Bett gelegen ist. Und er hat sich trotz Antibiotika 90 Minuten durchgebissen."

Mit Befremden hat man beim VfR registriert, dass Ligakonkurrent SpVgg Bayreuth Tim Sulmer bereits als Zugang präsentierte: "Tim hat bei uns Vertrag bis 2020. Bisher ist auch noch niemand mit uns in Verbindung getreten", erklärt Trifellner, der betont, dass man dem 22-jährigen ehemaligen Pullacher, der in Garching nicht wie gehofft eingeschlagen hat, bei einer entsprechenden Ablöse keine Steine in den Weg legen wolle.