bedeckt München
vgwortpixel

Fußball:Der Berg reimt

SPORT FUSSBALL 1 BUNDESLIGA HAMBURGER SV 1 FC KAISERSLAUTERN 1 1 09 05 1998 HAMBURG Trainer

Hat zu den schlechten Erinnerungen beigetragen, die Anhänger des FC Bayern an den 1. FC Kaiserslautern haben: Otto Rehhagel 1998 mit der Meisterschale, die er mit seiner Mannschaft als Aufsteiger direkt gewonnen hatte.

(Foto: Stockhoff/imago)

Der 1. FC Kaiserslautern ist einer der wenigen Angstgegner des Rekordmeisters FC Bayern München. Vor dem Duell der U23 mit den "Roten Teufeln" am Samstag in der 3. Liga schürt ein Gedicht das Unbehagen. Der Betze brennt.

An den 1. FC Kaiserslautern, kurz "FCK", hat der FC Bayern keine guten Erinnerungen. Auf dem Betzenberg, kurz "Betze" - neben dem Bieberer Berg in Offenbach und dem Gladbacher Bökelberg einst einer der heiligen drei Berge der Fußball-Bundesliga - setzte es für den kommenden Rekordmeister 1973 eine Rekordpleite (4:7). Der Trainer-Gottkönig Rehhagel, kurz "Otto", 1996 in München mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt, revanchierte sich, indem er den FCK 1997 erst zum Aufstieg und dann 1998 direkt zur Meisterschaft führte, beginnend mit einem 1:0 am ersten Spieltag im Olympiastadion. Und als die Bayern letztmals in der Bundesliga beim TSV 1860 München verloren, hieß der Torschütze Thomas Riedl - geboren in Kaiserslautern, sozialisiert beim FCK. Nichts, nicht einmal Rummenigges Eloge auf Beckenbauer ("Ich danke Dir, das fällt nicht schwer. Danke, danke, danke sehr."), hat die Münchner aber derart in Panik versetzt wie SWR4 Radio Kaiserslautern, das am Freitag zur Einstimmung auf das Duell in der 3. Liga zwischen der U23 des FC Bayern und den zuletzt viermal in Serie siegreichen "Roten Teufeln" (Samstag, 14 Uhr) ein Gedicht sendete. Die SZ protokolliert nachfolgend Auszüge (Hinweis für Erziehungsberechtigte: Der Inhalt könnte das Seelenheil ihrer Kinder schädigen): "Advent, Advent, der Betze brennt. Erst einer, dann zwei, dann drei, dann vier - dann steht vielleicht der fünfte FCK-Sieg vor der Tür (...) Früher waren das große Schlachten, es waren schließlich Uli Hoeneß, Gerd Müller oder Oli Kahn, die dem FCK das Leben schwer machten. / Doch morgen Kinder, da wird's was geben / da werden wir eine Premiere erleben (...) Die Bayern spielen, das ist ja klar, normalerweise in der großen Versicherungs-Arena. / Aber morgen, liebe Leute, geht es um die richtige Navigation / denn das Spiel steigt im Grünwalder Stadion. / Das ist das Zuhause, Fußballgott, steh' dem Betze bei / von FCK-Gegner FC Bayern München II (...)" Heiliger Otto!