bedeckt München 11°

Formsache:Rumrenner mit Teamgeist

Erkan Acar

An diesem Donnerstag feiert der Film „Faking Bullshit“ Kinopremiere in Deutschland. Mit Erkan Acar, 42, der den Polizisten Deniz spielt, in der Hauptrolle. Acar liebt das Münchner Filmfest – auch wegen der Nähe zu den Bergen.

(Foto: oh)

Der Schauspieler Erkan Acar wäre fast Fußballer geworden, aber ein Unfall hat diese sportliche Karriere verhindert. Der 42-Jährige ist ganz froh deshalb - sonst wäre er wohl nie beim Film gelandet.

SZ: Sport ist ...

Erkan Acar: ... mal mein Alltag gewesen.

Ihr aktueller Fitnesszustand?

Ich war schon mal fitter.

Felgaufschwung oder Einkehrschwung?

Nur Schwung ohne Felg-, und Einkehr.

Sportunterricht war für Sie?

Mein bestes Fach.

Ihr persönlicher Rekord?

Um ein Haar wäre ich Profifußballer geworden. Kurz vor Vertragsunterzeichnung mit dem Bursasport Verein habe ich jedoch einen Unfall gehabt.

Stadionbesucher oder Fernsehsportler?

Beides hat seine Vorteile.

Bayern oder Sechzig?

Bayern.

Ihr ewiges Sport-Idol?

Muhammad Ali.

Ein prägendes Erlebnis?

Mit 16 war ich mit Fußballprofis für eine Woche im Trainingslager. Dort habe ich gelernt, wie wichtig Zusammenhalt und Teamgeist sind.

In welcher Disziplin wären Sie Olympiasieger?

Im Rumrennen, während ich telefoniere.

Mit welcher Sportlerin/welchem Sportler würden Sie gerne das Trikot tauschen?

Mit keinem. Ich liebe mein Leben so, wie es ist. Im Nachhinein war es sogar gut, dass ich eine Verletzung hatte, sonst wäre ich vielleicht nie zum Film gekommen.

Unter der Rubrik "Formsache" fragt die SZ jede Woche Menschen nach ihrer Affinität zum Sport. Künstler, Politiker, Wirtschaftskapitäne - bloß keine Sportler. Wäre ja langweilig.

© SZ vom 10.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite