Formsache Elementare Kontakte

Zu Land, zu Wasser oder in der Luft: Christiane Wolff hat immer ein Netz

SZ: Sport ist . . .

Christiane Wolff: Lust, Leidenschaft - und Lebenselixier!

Ihr aktueller Fitnesszustand?

Luft nach oben gibt es immer!

Felgaufschwung oder Einkehrschwung?

Am liebsten nach dem Schwimmen am Starnberger See zum Fischmeister, also Einkehrschwimm!

Sportunterricht war für Sie?

Bei den Ballsportarten große Freude, beim Zirkeltraining große Qual!

Ihr persönlicher Rekord?

Bronzene Rettungsschwimmerin bei der DLRG!

Stadion oder Fernsehsportler?

Weder noch. Selber kicken - zumindest in der Schulzeit.

Bayern oder Sechzig?

Kickers Offenbach!

Ihr ewiges Sport-Idol?

Boris Becker.

Ein prägendes Erlebnis?

Kickers Offenbach gegen den HSV in den 80ern - da waren die Kickers in der ersten Bundesliga. Und mein Besuch eines Fußballspiels von OM (Olympique Marseille) in Marseille. Das war Partystimmung pur!

Geboren in der Elfenbeinküste, aufgewachsen in Offenbach, Au-pair in Südfrankreich: Christiane Wolff, 43, ist in der Welt herumgekommen.

(Foto: oh)

In welcher Disziplin wären Sie Olympiasieger?

Im Netzwerken!

Mit welcher Sportlerin/welchem Sportler würden Sie gerne das Trikot tauschen?

Nicht tauschen, aber gerne hätte ich die diesjährige WM als Thomas Müller erlebt.

Unter der Rubrik "Formsache" fragt die SZ jede Woche Menschen nach ihrer Affinität zum Sport. Künstler, Politiker, Wirtschaftskapitäne - bloß keine Sportler. Wäre ja langweilig.