bedeckt München 24°

Formsache:Ein ewiger Eierlauf

Marathon oder Mattäus: Wen Michael Käfer besser findet

SZ: Sport ist . . .

Michael Käfer: . . . der schönste Ausgleich im Leben und der spannendste Teil in jeder Berichterstattung.

Ihr aktueller Fitnesszustand?

Vor der Wiesn ganz gut . . .

Felgaufschwung oder Einkehrschwung?

Vom Einkehrschwung lebe ich, also für mich super wichtig!

Sportunterricht war für Sie?

Mein Highlight in der Schule.

Ihr persönlicher Rekord?

Zweimal bin ich den Marathon gelaufen. Und eine Saison war ich als Schüler ein guter Fußballer, dann allerdings mehr Ersatzbank.

Stadionbesucher oder Fernsehsportler?

Wenn es geht, natürlich Stadion, super ist z.B. Basketball im Audi Dome.

Bayern oder Sechzig?

Bayern! Seit ich denken kann, also schon seit dem Aufstieg in die Bundesliga. Meine Mitgliedsnummer liegt um die 1200! Aber Sechzig war auch immer super. Ich bin als Jugendlicher dort Ski gefahren, wir waren die Besten in München.

Feinkost-König Michael Kaefer.

(Foto: Claus Schunk)

Ihr ewiges Sport-Idol?

Lothar Matthäus. Er ist menschlich super und "der" Fußballer, auch wenn er polarisiert.

Ein prägendes Erlebnis?

Bayern gegen Manchester 1999 in Barcelona - die letzten drei Minuten!

In welcher Disziplin wären Sie Olympiasieger?

Beim Kellner-Eierlauf. Auf einer Strecke von 100 Metern muss man ein Tablett mit Eiern, Wasser und Kaffee heil ins Ziel bringen.

Mit welcher Sportlerin/welchem Sportler würden Sie gerne das Trikot tauschen?

Mit Franz Beckenbauer.

Unter der Rubrik "Formsache" fragt die SZ jede Woche Menschen nach ihrer Affinität zum Sport. Künstler, Politiker, Wirtschaftskapitäne - bloß keine Sportler. Wäre ja langweilig.