bedeckt München 20°

"Formsache":Cook it like Maradona

Ali Güngörmüs bei der Aufzeichnung der WDR-Talkshow Kölner Treff im WDR Studio BS 2. Köln, 13.12.2019 *** Ali Güngörmüs

Als Zehnjähriger kam Ali Güngörmüs, 43, mit seiner Familie nach München, wo er zum Spitzenkoch wurde. Seit 2014 betreibt er hier das „Pageou“, benannt nach seinem Herkunftsdorf in Ostanatolien. Seinen ersten Michelin-Stern verdiente er sich in Hamburg.

(Foto: Jens Krick/imago)

Im Fußball wäre er WM-Favorit: TV-Koch Ali Güngörmüs, 43, bezeichnet sich selbst als "weltbeste Couchpotato".

SZ: Sport ist ...

Ali Güngörmüs: ... wie gutes Essen, Balsam für die Seele.

Ihr aktueller Fitnesszustand?

Psychisch ausgezeichnet, physisch naa jaaa ... ausbaufähig.

Felgaufschwung oder Einkehrschwung?

Felgaufschwung? Nein danke! Für Einkehrschwung immer zu haben.

Sportunterricht war für Sie?

Freude pur.

Ihr persönlicher Rekord?

80 Kilogramm Poheben.

Stadionbesucher oder Fernsehsportler?

Weltbeste Couchpotato.

Bayern oder Sechzig?

Bayern.

Ihr ewiges Sport-Idol?

Diego Armando Maradona.

Ein prägendes Erlebnis?

Mit 21 Jahren beim Kreisligaspiel beide Armgelenke gebrochen.

In welcher Disziplin wären Sie Olympiasieger?

Mit der Nationalmannschaft der Köche würden wir auf jeden Fall die Goldmedaille nach Deutschland holen.

Mit welcher Sportlerin/welchem Sportler würden Sie gerne das Trikot tauschen?

Cristiano Ronaldo. Da trifft Disziplin, Ehrgeiz und vor allem Leidenschaft zusammen.

Unter der Rubrik "Formsache" fragt die SZ jede Woche Menschen nach ihrer Affinität zum Sport. Künstler, Politiker, Wirtschaftskapitäne - bloß keine Sportler. Wäre ja langweilig. Zusatzhinweis: Die Fragen (etwa die nach den Stadionbesuchen) und auch die Antworten sind zeitlich wie inhaltlich unabhängig von der aktuellen Corona-Pandemie zu verstehen. Im vorliegenden Fall wurden sie vor der Verhängung von Ausgangsbeschränkungen gegeben.

© SZ vom 09.04.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite