bedeckt München

FC Ismaning:Alles versucht

Das Team von Trainer Rainer Elfinger bleibt auch nach einer 0:1-Niederlage in Schwabmünchen nur knapp über dem Strich und damit in Abstiegsgefahr.

Pünktlich um 12.45 Uhr am Sonntagmittag hatte sich der Bus aus Ismaning in Bewegung gesetzt, um die Bayernliga-Fußballer in den Augsburger Landkreis zu transportieren, wo gute fünf Stunden später das Spiel beim TSV Schwabmünchen anstand. Bloß keine Hektik, so das Vorhaben, vor diesem wichtigen Spiel. Doch auf dem Rasen gestaltete sich nichts mehr nach Plan für Ismaning, das 0:1 verlor und damit weiter haarscharf mit zwei Punkten Abstand nur einen Platz über der Abstiegsrelegation rangiert. Fast die gesamte zweite Halbzeit agierte der TSV in Überzahl, Schwabmünchens Innenverteidiger flog wegen wiederholten Foulspiels in Minute 52 vom Platz. Dennoch gelang es Heimstetten nicht, Gastgeber Schwabmünchen entscheidend in Bedrängnis zu bringen, dem durch Marcel Leib nach einer knappen halben Stunde der Siegtreffer gelungen war (29.). Obwohl Trainer Walter Elfinger alles versuchte und in Manuel Ring, Daniel Weber und Taiki Fujita frische Offensivkräfte brachte. Es blieb bei der fünften Niederlage in den vergangenen sechs Spiele gegen Schwabmünchen - nur einmal gelang ein Remis.

© SZ vom 30.04.2018 / toe

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite