bedeckt München 11°
vgwortpixel

Eisschnelllauf:WM ohne Dombek

Eisschnellläufer verpasst letzten Startplatz

Die Einzelstrecken-Weltmeisterschaft der Eisschnellläufer in Salt Lake City hat ohne den Münchner Hendrik Dombek begonnen. Der 22-Jährige unterlag in einem internen Ausscheidungsrennen. Eigentlich hätte er sich im Kampf um den letzten Startplatz im Sprintteam einige Tage zuvor beim Weltcup in Calgary durchsetzen sollen, allerdings stürzte er dort im 1000-Meter-Rennen. Nach einer "Weltklasse-Eröffnung", so Sprint-Bundestrainer Danny Leger, habe er das Tempo in der dritten Kurve nicht halten können und behinderte beim Sturz auch noch seinen Erfurter Rivalen Jeremias Marx, der in denselben Lauf gelost worden war. Leger vertagte die Nominierung daraufhin nach Salt Lake City. Der Sturz und die Reise hätten ihn mitgenommen, erklärte Dombek später sein neuerlich verpasstes WM-Debüt.

© SZ vom 14.02.2020 / Andreas Liebmann
Zur SZ-Startseite