bedeckt München 17°

DEL 2:Gewissheit und Ungewissheit

03.04.2021 xkhx Kassel, Eissporthalle Kassel DEL 2 Saison 2020/2021 EC Kassel Huskies EC Bad Tölz (Tölzer Löwen) Michae

Bereit für große Taten: Tyler McNeely, hier stehend - im Gegensatz zu seinem Gegenspieler.

(Foto: Peter Hartenfelser/Hartenfelser)

Die Tölzer Löwen sind angesichts der aktuellen Corona-Lage skeptisch, ob die Playoffs in der ursprünglich geplanten Art stattfinden können. Zumindest wissen sie, dass Tyler McNeely auch darüber hinaus bleiben wird - sein Vertrag wurde verlängert

Von Christian Bernhard, Bad Tölz

Das Thema Corona bestimmt im deutschen Eishockey-Unterhaus (DEL2) auch weiterhin die Schlagzeilen. Nachdem die Hauptrunde vergangene Woche vorzeitig abgebrochen wurde, weil die Bietigheim Steelers und die Heilbronner Falken in häusliche Quarantäne mussten, meldet nun der EHC Freiburg zwei positiv getestete Spieler. Da sich alle drei betroffenen Mannschaften für die Playoffs qualifiziert haben, wäre man bei den Tölzer Löwen mittlerweile nicht mehr überrascht, wenn es zu Änderungen am bisher vereinbarten Playoff-Prozedere käme.

Um auch in den Playoffs derart Furore zu machen wie in der auf Rang zwei beendeten Hauptrunde, brauchen die Löwen weiterhin einen Tyler McNeely in Hochform. Diese hatte der kanadische Angreifer in den vergangenen Wochen fraglos, 14 Scorerpunkte verbuchte er alleine in den letzten sieben Hauptrundenspielen. Umso erfreuter sind die Löwen über die Vertragsverlängerung mit dem 34-Jährigen. "Tyler hilft dem Team mit Ehrgeiz, Herz und 'Balls'", sagte Trainer Kevin Gaudet in maskuliner Eishockeysprache. "Solche Spieler brauchst du, um Erfolg zu haben. Wir haben eine Meisterschaft gemeinsam gewonnen, weil er ein Gewinner-Typ ist."

McNeely wird laut Klub ein Teil des nächstjährigen "für die DEL2 ausgelegten" Kaders sein. In acht Jahren DEL2 hat er 430 Scorerpunkte gesammelt, davon 37 (in nur 25 Spielen) in der laufenden Spielzeit. Sowohl vor als auch nach seiner Armverletzung, die ihn Anfang des Jahres wochenlang zum Zuschauen verdammte und die längster Verletzungspause seiner Karriere war, prägte er offensiv wie defensiv das Tölzer Spiel. Gaudet ist überzeugt davon, dass er diese Rolle auch kommende Saison ausfüllen kann - auch wenn er dann noch ein Jahr älter sein wird. "Wenn ein älterer Spieler nicht mehr das Verlangen hat, ist er nichts wert. Aber wenn er Lust und Erfahrung hat, nehme ich so einen Spieler mit Handkuss", sagte der Löwen-Trainer. "Ich bin mir sicher, dass Tyler noch weiter Eishockey spielen möchte, deshalb braucht er erneut eine gute Saison." Erst einmal freut sich McNeely, der kürzlich Vater einer Tochter geworden ist, aber auf die Playoffs. "Wir waren schon letzte Saison nach der Hauptrunde in einer guten Position und durften dann keine Playoffs spielen", sagte er. "Wir haben also noch eine unvollendete Aufgabe."

© SZ/lib
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema