Bewerbung 11 Preise und ein neuer: "Klasse!"

Mit der Talentiade zeichnet die SZ die Talente in der Region und die Nachwuchsarbeit der Vereine aus.

Zum zehnten Mal sucht die SZ junge Sportlerinnen und Sportler und Vereine, die sich in den vergangenen beiden Jahren - unabhängig von Sportart, Medaillen oder Titeln - besonders engagiert haben. Mit der Talentiade 2019 zeichnet die SZ sowohl die Leistung der Talente als auch die hervorragende Nachwuchsarbeit der Sportvereine aus. Teilnahmevoraussetzung: Die Kandidaten müssen in München (Stadt und Landkreis) oder einem der umliegenden Landkreise in der Region wohnen oder einem dort beheimateten Verein angehören. Und sie dürfen nicht älter als Jahrgang 2000 sein.

Ausgelobt sind neun Förderpreise, die mit je 1500 Euro dotiert sind. Dazu vergeben wir erstmals den neuen und ebenfalls mit 1500 Euro dotierten Schulsportpreis "Klasse!" Viele junge Menschen sind nicht mehr im Verein aktiv, wegen des G8 oder wegen des Lerndrucks oder weil sie lieber individuell Sport treiben. Aber auch an Schulen gibt es attraktive Angebote mit engagierten Lehrerinnen und Lehrern. Auszeichnungswürdig sind sportwissenschaftliche Arbeiten, inklusive Sportangebote oder besondere Projekte im Rahmen des Sportunterrichts wie etwa gemeinsame Tanz- oder Kletterkurse. Der Wettbewerb ist offen für alle Schulzweige. Auch hier gilt: Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler, die in München (Stadt und Landkreis) oder in einem der umliegenden Landkreise in der Region zur Schule gehen, sowie die dort unterrichtenden Lehrkräfte. Zusätzlich lobt die Dr.-Ludwig-Koch-Stiftung einen Sonderpreis aus, der mit insgesamt 5000 Euro dotiert ist und diesmal speziell den Handballsport in der Stadt München fördern soll .

Sie kennen leidenschaftliche Sportlerinnen und Sportler oder Vereine, die an der SZ-Talentiade teilnehmen sollten? Dann schlagen Sie jetzt Ihre Favoriten vor und beschreiben Sie kurz, warum diese Sportlerin oder jener Sportler oder welcher Verein Ihre Nummer 1 ist. Alle Preisgelder kommen zweckgebunden der Jugendarbeit in den Vereinen zugute, damit neue Talente entdeckt und gefördert werden können. Eine Fachjury aus Vertretern des Bayerischen Landes-Sportverbands, des Bayerischen Fußball-Verbands, der Dr.-Ludwig-Koch-Stiftung, des Sporthauses Schuster, des Kultusministeriums sowie der SZ entscheidet über die Gewinner. Diese erhalten Urkunden sowie Sachpreise im Wert von 100 Euro pro Sportlerin und Sportler, gestiftet von Sport Schuster.

Ihre Vorschläge schicken Sie bis Dienstag, 18. Juni, an sz.de/talentiade2019 oder an die SZ-Lokalredaktion in Ihrem Landkreis. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 24. Juli, im SZ-Verlagshaus in München statt. Zu den prominenten Paten, die in diesem Jahr die Preise überreichen werden, gehören Felix Neureuther, Deutschlands erfolgreichster Fahrer im Ski-Weltcup, Formel-3-Pilotin Sophia Flörsch sowie Handball-Weltmeister Dominik Klein.