bedeckt München 33°

Baseball:Absturz in Windeseile

Diesmal kein entscheidender Faktor: Haars Pitcher Zac Treece.

(Foto: Claus Schunk)

Haars Baseballer verbuchen in vier Tagen vier Niederlagen und liegen nur noch auf Rang sechs der Bundesliga Süd

Von Christoph Leischwitz

Es ist schon einige Wochen her, dass die München-Haar Disciples mal so chancenlos waren wie am Sonntagnachmittag gegen die Regensburg Legionäre. Ende April war das - und zwar ebenfalls gegen Regensburg, die professionellste Mannschaft Bayerns. Damals hatten sie auswärts 0:10 verloren, diesmal 0:6 im heimischen Sportpark Eglfing. Weil auch schon an Christi Himmelfahrt in zwei Partien gegen die Mannheim Tornados und am Samstag bei Spiel eins in Regensburg nichts zu holen war, sind die Haarer innerhalb weniger Tage in der Tabelle der Bundesliga Süd wieder abgerutscht und belegen nur noch Rang sechs. Aus Chronistenpflicht sei angemerkt, dass eine Partie gegen Mannheim bei klarem Rückstand wegen Dunkelheit abgebrochen werden musste.

Immerhin: Am Samstagnachmittag hatten nur ein paar Zentimeter gefehlt, um Spiel eins gegen die Oberpfälzer zumindest noch einmal spannend zu machen. Eigentlich hatten die Disciples schon aussichtslos 3:12 zurückgelegen in der schmucken Arena im Regensburger Stadtteil Schwabelweis. Doch das neunte und letzte Inning hatte einige Überraschungen parat, denn plötzlich begann eine Aufholjagd: Ryan Saunders, der erst vor zwei Wochen die Disciples verstärkt hatte, machte den Anfang, Nate Thomas legte nach, und dann traf fast jeder den Ball. Beim klaren Favoriten zeigten sich leichte Anflüge von Nervosität: Regensburg wechselte den Pitcher. Doch die Aufholjagd ging weiter, es stand nur noch 8:12. Bis Saunders wieder an der Reihe war und sich ein langes, spannendes Duell mit dem eingewechselten Werfer Pascal Amon lieferte. Für einen kurzen Moment dachte Saunders, er hätte den Zweikampf gewonnen, er war drauf und dran, nach einem vermeintlichen vierten Fehlwurf den Schläger auf die Seite zu werfen und zur ersten Base zu gehen. Die Male zwei und drei waren bereits besetzt, zumindest ein 11:12 lag also in der Luft - doch der Schiedsrichter entschied, dass es sich gerade so um einen guten Wurf handelte. Dadurch wurde Saunders mit einem Strikeout bedacht, und die Partie war beendet.

Regensburg dominiert am Sonntag, gerade einmal zwei Haarer Schlagmänner erreichen auch nur die erste Base

Näher sollten die Disciples einem Sieg dann auch nicht mehr kommen. Eigentlich hätte man am Sonntag eine spannendere Partie erwarten dürfen. Denn in Spiel zwei, bei dem jedes Mal US-amerikanische Pitcher eingesetzt werden dürfen, hatten die Disciples die Legionäre in der Hinrunde düpiert und dank des starken Auftritts von Werfer Zac Treece mit 5:4 gewonnen. Treece lieferte auch diesmal wieder eine ordentliche Leistung ab, er ließ nur zwei Gegenpunkte zu. Allerdings stand der 31-Jährige für die Disciples bisher noch nicht länger als sechs Durchgänge auf dem Mound - danach punkten die Gegner oft regelmäßig, so auch diesmal. Vor allem aber revanchierte sich Regensburgs Werfer Kaled Bowman für die knappe Niederlage vor drei Wochen und ließ der Haarer Offensive diesmal keine Chance. Gerade einmal zwei Schlagmännern gelang es, überhaupt nur die erste Base zu erreichen. Die Offensivstärke der vergangenen Woche kam auch nicht zurück, als Bowman ausgewechselt wurde.

An Pfingsten reisen die Disciples zum Tabellendritten nach Stuttgart - und dort wird sich zeigen, ob die Mannschaft sich im Laufe der Saison tatsächlich weiterentwickelt hat. Zum Saisonstart hatte es gegen die schwäbischen Reds recht deutliche Niederlagen gegeben.

© SZ/sewi/stga
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB