Spitzenkoch Jamie Oliver eröffnet Restaurant in Schwabing

Jamie Oliver ist schon mit mehr als 60 Filialen seiner Restaurant-Kette weltweit vertreten.

(Foto: dpa)
  • Starkoch Jamie Oliver wird ein Restaurant seiner Kette "Jamie's Italian" in München eröffnen.
  • Der Standort soll "im Umkreis des Englischen Gartens" liegen. Genaueres will Oliver im Dezember bekannt geben.
  • Ursprünglich war das bisherige Restaurant im Nationalmuseum als Standort im Gespräch gewesen.
Von Franz Kotteder

Der englische Starkoch Jamie Oliver eröffnet in München ein Restaurant seiner Kette "Jamie's Italian". Ursprünglich war dafür auch das bisherige Restaurant im Nationalmuseum im Gespräch gewesen. Dessen Pächter hören zum Jahresende auf und wollen sich neuen Aufgaben widmen.

Olivers niederländischer Lizenznehmer Willem Tieleman hatte sich dann für die Räume des Gourmetrestaurants an der Prinzregentenstraße interessiert, war aber nach Angaben der Düsseldorfer Agentur, die für ihn in Deutschland Standorte sucht, vom Nationalmuseum nicht gerade mit offenen Armen empfangen worden.

"Wir haben uns daraufhin anderweitig umgesehen", sagt Markus Eirund von Eirund-Consulting. In München sei man nun "im Umkreis des Englischen Gartens" fündig geworden. Näheres werde Jamie Oliver im Dezember persönlich bei einer Pressekonferenz verkünden.

Den neuen Pächter des Restaurants will Museumschefin Renate Eikelmann demnächst nennen. Dem Vernehmen nach läuft alles auf die Edith-Haberland-Wagner-Stiftung, die gut die Hälfte der Augustiner-Aktien besitzt, hinaus. Sie gehört zu den Hauptförderern des Nationalmuseums. Bei der Ausschreibung hatten sich unter anderem auch die Victorian-House-Gruppe, die in Münchner Museen gut vertreten ist, und die Hoteliersfamilie Geisel (Königshof, Werneckhof) beworben.

Restaurants In der BMW-Welt kocht ein Nachwuchstalent
Gault & Millau

In der BMW-Welt kocht ein Nachwuchstalent

Philip Jaeger ist mit 27 Jahren noch ziemlich jung für die Leitung seiner eigenen Küche. Doch sein Chef, Zwei-Sterne-Koch Bobby Bräuer, hat volles Vertrauen in ihn.   Von Franz Kotteder