Süddeutsche Zeitung

Sperrungen:Münchens kompliziertes Wochenende

Wer in der Innenstadt unterwegs ist, muss gut planen: Zahlreiche Straßen sind gesperrt, Trams und Busse fallen aus - und die S-Bahn fährt so gut wie gar nicht.

Wegen Bauarbeiten der Bahn steht am Wochenende der S-Bahnverkehr auf der Stammstrecke so gut wie still. Zwischen Pasing und der Hackerbrücke fahren bis Montag, 17. September, um fünf Uhr morgens lediglich Ersatzbusse.

Am Tag verkehren sie alle zehn Minuten, in der Nacht alle 15 Minuten. Zwischen der Hackerbrücke und dem Ostbahnhof wird eine S-Bahn im Takt von 20 Minuten pendeln, die S 6 Ost. Wegen der "Ausspekuliert"-Demonstration für bezahlbaren Wohnraum fahren am Samstag auch zahlreiche Tram- und Buslinien im Zentrum von 14.30 Uhr an nur eingeschränkt.

Die Demo beginnt um 14 Uhr am Mariahilfplatz, um 14.30 Uhr soll der Protestzug starten. Über die Corneliusbrücke geht es ins Gärtnerplatzviertel und übers Isartor zur Maximilianstraße. Dort stößt ein zweiter Protestzug dazu, der um 14 Uhr auf der Schwanthalerstraße startet.

Die Schlusskundgebung findet um 17 Uhr am Geschwister-Scholl-Platz statt. Die Polizei rechnet mit mehr als 10 000 Teilnehmern, von 15 Uhr an wird wohl der Altstadtring kurz für den Autoverkehr gesperrt. Die MVG warnt auch vor Ausfällen von Tram- und Buslinien wegen eines schiitischen Trauermarsches in der Innenstadt am Sonntag zwischen 15 und 17.30 Uhr.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4130324
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 15.09.2018/ffu/sim
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.