Lukas Irmler im Porträt Slackline extrem

Überquerte als erster Slackliner die Victoriafälle in Simbabwe: Lukas Irmler.

(Foto: Jacques Marais)

975 Meter weit. 200 Meter über dem Boden. Fast eine Stunde lang. Mit verbundenen Augen. Lukas Irmler ist einer von ganz wenigen professionellen Slacklinern. Begegnung mit einem Grenzgänger.

Von Gerhard Fischer

Da war zum Beispiel dieser Vulkan in Arequipa im Süden Perus. Lukas Irmler hat ihn auf der Slackline überquert. 430 Meter weit ist er balanciert, in 5721 Metern Höhe über dem Meeresspiegel.

Oder die Höhle Gouffre Berger in der Nähe von Grenoble. Irmler ist in 500 Metern Tiefe durch eine Grotte gelaufen, auf einer 25 Meter hohen und 85 Meter langen Leine. Es war dunkel und schummrig, das Seil wurde feucht, und Irmler durfte sich auf keinen Fall verletzen. "Mit ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Klettern Honnold: "Ich bin mir sicher, dass ich nicht sterben werde"

Oscar-Gewinner "Free Solo"

Honnold: "Ich bin mir sicher, dass ich nicht sterben werde"

Alex Honnold erkletterte als erster Mensch ohne Sicherung die 1000-Meter-Wand am "El Capitan" im Yosemite-Nationalpark. Ein Gespräch über Risiko, seine Familie und die Angst vor dem Absturz.   Interview von Nadine Regel