Singspiel:Vampire und andere Traumpartner

Deutsches Theater

"Alles auf Hoffnung" heißt das aktuelle Album des Münchner Singer-Songwriters und Medien-Tausendsassas Gil Ofarim. Das Motto gilt derzeit auch für die ganze Entertainment-Branche.

(Foto: Ina Bohnsack)

Das Deutsche Theater präsentiert die Reihe "Musical Salon". Auf der Open-Air-Bühne singen Gil Ofarim und andere.

Von Michael Zirnstein

Wenn auf eine Branche in der Pandemie der Begriff Dornröschenschlaf passt, dann auf die Musical-Welt. Nicht nur, weil die in ihren Erzählungen am ehesten den Märchen gleicht, sondern auch, weil der Fluch des Stillhaltens an ihr am längsten zu kleben scheint. Die vielen Prinzessinnen und Prinzen warten in ihren Garderoben und Probengemächern sehnsüchtig auf den weckenden Kuss, außer an staatlichen Bühnen wie am Gärtnerplatz lässt der kostspielige Dauerbetrieb noch bis Herbst auf sich warten. Dann startet auch das Deutsche Theater München mit seinem mehrmals verschobenen Wild-West-Spektakel "Der Schuh des Manitu" durch (13. Oktober bis 9. Januar).

Nun öffnet sich im "Palast des Lächelns" an der Schwanthalerstraße die Dornenhecke schon ein bisschen. 200 Gäste bekommen im wahrsten Wortsinn einen Einblick in die Singspiel-Welt. Denn in der neuen Indoor-Reihe "Musical Salon" singen - sonst derzeit auftrittslose - "Musical-Größen unserer Zeit" nicht nur Lieblingslieder aus "Tanz der Vampire", "Evita", "Phantom der Oper", "Les Misérables", "Elisabeth", "Pretty Woman", "Mozart", "Die Päpstin" oder "Aladdin". Sie präsentieren sich jeweils zu zweit auch selbst "hautnah" als "Traumpaare", wie es in der Ankündigung heißt: Hier dürfe der Zuschauer "Zeuge werden von enger Verbundenheit, Freundschaft und sogar Liebe", wenn sich zum Beispiel Sabrina Weckerlin und Philipp Büttner (7.8.), Mark Seibert und Patrick Stanke (8.8.), Thomas Borchert und Navina Heyne (10.8.), Ethan und Monika Freeman (13.8.) oder am 15. August Bettina Mönch und ihr Regisseur und Gatte Gil Mehmert ("Das Wunder von Bern") "im intimen Rahmen" Persönliches und Bühnengeheimnisse von Musical-Grafen und -Prinzessinnen ausplaudern.

Richtig märchenhaft wird es dann bei den vier Vorschauen auf das Janosch-Stück "Oh wie schön ist Panama", das im Dezember Weltpremiere im Silbersaal des Deutschen Theaters haben wird. In dem "interaktiven Singspiel für Weltenbummler ab vier Jahren" hat Reinhold Hoffmann aus der Haindling-Band die "spritzigen Lieder von Pop über Rock bis Hip-Hop" für fünf Live-Musiker komponiert.

Konzerte gibt es wieder draußen auf der Open-Air-Bühne im Hof: Da spielt zum Auftakt Sunnyboy-Songwriter Gil Ofarim gleich zwei mal an einem Tag (31.7.), Austria Ei covern Austro-Pophits (1.8.), Hugo Strassers Hot Five bringen Swing (21.8.), das Gitarren-Duo Café del Mundo Flamenco (26.8.), Stefan Leonhardsberger und Martin Schmid "Songs, Gags und Glamour" (17.8.) und Django Asül seine Kabarettspitzen (20.8.) in den Hof, der tatsächlich ein bisschen an ein Schloss erinnert.

Sommer-Programm im Deutschen Theater, Schwanthaler Straße 13, Telefon 21 83 73 00

© SZ vom 29.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB