Siedlung Ludwigsfeld Ein Trio kauft sich ein Quartier

Patrizia veräußert ihre Wohnungen in der Siedlung Ludwigsfeld

Von Simon Schramm, Siedlung Ludwigsfeld

Überraschend und im Stillen hat das Augsburger Wohnungsbauunternehmen Patrizia vor Kurzem seine Wohnungsbestände in der Siedlung Ludwigsfeld verkauft. Neue Eigentümer sind drei Privatpersonen; sie haben die Gesellschaftsanteile der bisherigen Eigentümergesellschaft der Patrizia übernommen und die Eigentümergesellschaft schlicht in "Wohnungsgesellschaft Ludwigsfeld" umbenannt. Die drei Personen stehen aber zum Teil mit der Patrizia in Verbindung: Einer der drei Eigentümer ist Gert Billand aus der Geschäftsführung der Firma "First Capital Partner"; diese Firma ist die Vermögensgesellschaft des Gründers und Vorstandsvorsitzenden der Patrizia, Wolfgang Egger. Über "First Capital Partner" hält Wolfgang Egger die Aktienmehrheit an der Patrizia.

Gert Billand gibt sich zur Übernahme bisher bedeckt. Wieso die Patrizia die Bestände verkauft hat und wie die Übernahme zustande gekommen ist, wollen sowohl Billand als auch die Patrizia derzeit nicht mitteilen. In die Siedlung habe man zur privaten Vermögensverwaltung investiert, schreibt Billand auf Anfrage. Welche Pläne die neuen Eigentümer haben, wollen sie derzeit noch nicht mitteilen, weil das noch nicht feststehe. "Wir werden uns die nächste Zeit mit vielen größeren Entwicklungen, wie dem Verkehr, der geplanten Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme und der Erweiterung der MAN-Teststrecke auseinandersetzen und dabei die Auswirkungen auf die Siedlung reflektieren", schreibt Billand. Über mögliche Auswirkungen auf die Siedlung durch die Übernahme will Billand erst sprechen, wenn die "angesprochenen Entwicklungen im Umfeld der Siedlung sich verdichten sollten" und die neuen Eigentümer "ihre Meinungsbildung abgeschlossen" hätten. Die Patrizia hatte einen großen Teil der Siedlung Ludwigsfeld 2007 für etwa zehn Millionen Euro vom Bund erworben.