bedeckt München 25°

Missbrauch in der Kirche:"Unser Versagen ist nicht zu beschönigen"

Das Kloster Maria Eck liegt im Chiemgau,

Das Kloster Maria Eck liegt im Chiemgau, nicht weit entfernt von Traunstein.

(Foto: mauritius images / Hans-Peter Me)

Als Schüler sucht Franz Kurz Hilfe bei einem Mönch - doch der missbraucht ihn. Später gelobt der Orden, den Pater von Jugendlichen fernzuhalten - doch er bricht sein Versprechen. Jetzt räumt der Oberste der Franziskaner-Minoriten fundamentale Fehler ein.

Franz Kurz ist ein besonnener Mann. Differenziert und analysierend berichtet er, und wenn er sich nicht mehr erinnert, sagt er das. Er ist Anfang 50, lebt mit seiner Familie an einem sehr schönen Fleckchen in Oberbayern. Er sitzt am Esstisch seines Hauses, erzählt ganz ruhig und sachlich von früher, aus der Schulzeit. "Das Ganze steckt irgendwo im Schrank", sagt er, "und ab und zu geht die Tür auf". Plötzlich weint er.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Mary Trump
Mein Onkel, der Präsident
Teaser image
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
Die Wirecard-Kontrolleure
Auf der Suche nach dem Phantomgeld
Teaser image
Immobilie als Geldanlage
Was man beim Immobilienkauf beachten sollte
Zur SZ-Startseite