Sendling-Westpark:Die Jugend muss warten

Auch ein Interimstreff kommt frühestens 2023

Schnell gehen wird's nicht mit dem "Interim-Jugendtreff", den sich die Stadtviertelpolitiker von Sendling-Westpark auf einer Brache an der Garmischer Straße zwischen Kohlgrub- und Bernrieder Straße vorstellen. Auf Initiative der Grünen im Bezirksausschuss (BA) soll so eine Anlaufstelle geschaffen werden, bis die zwei vom Stadtrat bewilligten Dauer-Treffs für Jugendliche gebaut sind, einer im Norden, einer im Süden des Bezirks. Weil deren Bau aber bislang nicht terminiert ist,und die Stadtviertelpolitiker fürchten, dass auch dieses Projekt durch die klammen Kassen in Folge der Pandemie auf die lange Bank geschoben wird, forderten sie im Frühjahr eine Interimslösung etwa in Form von Containern. Das Baureferat hat ihnen jetzt gespiegelt, dass die 160 Quadratmeter große Fläche entlang der Garmischer Straße für eine Bebauung zwar zur Verfügung stehe. Allerdings versehen mit dem derzeit üblichen Zusatz aus der Verwaltung: "Aufgrund der Haushaltssystematik können Mittel für eine Umsetzung der Interimslösung frühestens in 2023 bereit gestellt werden." Ob eine Bereitstellung der Mittel für 2023 dann auch tatsächlich erfolgen könne, sei zum momentanen Zeitpunkt noch nicht absehbar und abhängig von der Haushaltslage. Die "Dringlichkeit des Bedarfs" sei gleichwohl festgestellt; das Sozialreferat nehme sich der Sache an. Der BA will bereits jetzt in die Planungen einbezogen werden und bat in seiner jüngsten Sitzung deshalb darum, dass eine Vertreterin des Jugendamtes in die nächste Sitzung des Unterausschusses Soziales und Kultur für entsprechende Abstimmungen kommt.

© SZ vom 14.07.2021 / Ands
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB