bedeckt München 10°
vgwortpixel

Sendling:Informationsbedarf zum Kletterzentrum

Die geplante Erweiterung des Kletterzentrums in Sendling hat in der Rathaus-SPD ein Nachdenken ausgelöst. In einem Antrag an Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) treten insgesamt neun Mitglieder der SPD-Fraktion für eine umfassende Untersuchung aller offenen Fragen vor einer Entscheidung über das Bauvorhaben des Deutschen Alpenvereins ein. Vor allem soll es um die bau- und planungsrechtlichen Rahmenbedingungen gehen, außerdem um zahlreiche ökologische Aspekte. Konkret nennen die Genossen, an der Spitze die Fraktionschefs Verena Dietl und Christian Müller, die Dachbegrünung, die Frage einer möglichen Höhenüberschreitung im Vergleich zum Bestand, den Baumbestand, die Bodenversiegelung. Wissen will die Rathaus-SPD, welche Auswirkungen das Vorhaben auf die Frischluftschneise entlang des Isartals hätte. Die Politiker reagieren mit ihrem Antrag auf die widersprüchlichen Reaktionen zum Projekt an der Thalkirchner Straße. So gebe es "Sympathie und Zuspruch", aber auch "Bedenken und Widerstand". Ziel des Vorstoßes ist ein Interessenausgleich.

© SZ vom 15.11.2019 / tek
Zur SZ-Startseite