bedeckt München 12°

Sendling:Häuschen mit Trampolin

Drei Spielplätze im Viertel sollen durch Umgestaltung attraktiver werden

Nach einer Spielplatzbegehung will sich der Unterausschuss Bildung und Soziales in Sendling für kleinere Veränderungen auf drei Spielplätzen stark machen. So soll der Spielplatz am Alois-Johannes-Lippl-Weg im linken Teil ein Spielhaus und eine zusätzliche Sitzbank bekommen. Derzeit gibt es dort nur einen Sandkasten ohne Spielgeräte. Das Gartenbauamt soll die Möglichkeiten nun prüfen und Häuschen und Bank möglichst bis September oder Oktober aufbauen. Im rechten Teil des Spielplatzes, im Bereich der Schaukel und des Spielturms, könnte eventuell auch ein Holzhaus eingerichtet werden, ebenso ein Trampolin.

Auf dem kleinen Spielplatz an der Fallstraße ist bislang nur ein Spielgerät vorhanden. Man hört dort deutlich den Straßenlärm, Schutz davor - durch Hecken oder ähnliches - gibt es kaum. Verbesserungen wären dort angebracht, sagte Sahra Aboudarar (Grüne), Kinder- und Jugendbeauftragte im Sendlinger Bezirksausschuss (BA), beim Spielplatzbesuch. Es seien schon vormittags viele Besucher gesehen worden, die Nachfrage läge durchaus vor, eventuell bedingt durch die Neubausiedlung. Sahra Aboudarar will über den BA einen Antrag auf Neugestaltung stellen.

Am Spielplatz am Josef-Lutz-Weg wird voraussichtlich nichts verändert. Der Spielplatz liegt zwar auf Straßengrund, doch Bewohner der Siedlung haben ihn selbst bestückt und auch einige Spielgeräte dann wieder abgebaut, stellte die kleine BA-Runde bei der Begehung fest. Aktuell ist noch ein kleiner Sandkasten und eine Sitzbank vorhanden. Der Spielplatz gehört nicht zur Zuständigkeit des Baureferats, wo der Gartenbau angesiedelt ist.

© SZ vom 11.09.2020 / lo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite