bedeckt München 17°
vgwortpixel

Sendling/Au:Messarbeiten für die neue Geothermieanlage

Die Bohrarbeiten für die Geothermieanlage am Heizkraftwerk (HKW) Süd sind abgeschlossen, ebenso die Pumpversuche zur Messung der Ergiebigkeit und der Temperatur des Thermalwasservorkommens. Am kommenden Montag, 6. April, werden die Stadtwerke nun die Bohrungen in der Tiefe vermessen und Geschwindigkeitsprofile des Untergrunds erstellen. Am Schyrenbad und am HKW Süd werden durch Vibrotrucks Schallwellen am Boden angeregt und diese Signale mit Hilfe von Geofonen und Glasfaserkabeln entlang der Bohrungen registriert. Die Messarbeiten beginnen am Montag um 7 Uhr und werden bis gegen 22 Uhr dauern. Man wird davon nicht viel bemerken, nur ganz in der Nähe können möglicherweise tiefes Brummen und leichtes Vibrieren wahrnehmbar sein. Die Arbeiten sind harmlos und werden permanent überwacht. Erste Tests haben gezeigt, dass die zukünftige Geothermieanlage mehr als 80 000 Münchnerinnen und Münchner mit Ökowärme versorgen kann.

© SZ vom 03.04.2020 / bn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite