bedeckt München 14°

Sendling:Ampeln sollen Raser bremsen

Zwei Ampeln an der Implerstraße - an den Kreuzungen Oberländer-/Valleystraße - werden weiterhin auch nachts in Betrieb sein. Die Bürgerversammlung im Oktober hatte gefordert, sie abzuschalten. Ihre Absicht war, den Straßenlärm dort zu reduzieren und auch unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Doch das Kreisverwaltungsreferat (KVR) hält nichts davon, das sei gefährlich. Würden die Ampeln ausgeschaltet, wäre auf der gesamten Implerstraße, von der Thalkirchner Straße bis zur Lindwurmstraße, keine Ampel mehr in Betrieb. Die Straße - sie ist sehr gerade und zwölf Meter breit - verleite geradezu zum Rasen. Auch die Polizei teilt die Ansicht des KVR. Würden die Ampeln abgeschaltet, gebe es keine gesicherte Möglichkeit mehr für Fußgänger. Das sei im Bereich von Bushaltestellen und für das Umsteigen vom Bus auf die U-Bahn aber notwendig. Auch der Bus, der nach links auf die Valleystraße und von der Oberländerstraße nach rechts auf die Implerstraße abbiege, bekomme ohne Ampel Schwierigkeiten.

© SZ vom 17.03.2020 / lo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema