bedeckt München

Schwanthalerhöhe:Virtuelle Debatte über den Westend-Kiez

Weniger Autos, mehr Gestaltungsraum für Bewohner vor ihrer Haustür: Das ist grob umrissen das Prinzip, das einem sogenannten Superblock zugrunde liegt, eine Spielart, städtische Inseln zu verkehrsberuhigten Aufenthaltszonen mit geringerer Luftschadstoffkonzentration umzuwandeln. Guter Rat ist da üblicherweise teuer, denn wohin etwa mit all den Dauergästen auf vier Rädern? Unter dem Titel "Westend Kiez" hat die Manufaktur Mobilität und Verkehr der Münchner Initiative Nachhaltigkeit im Sommer ein Pilotprojekt initiiert, bei dem es genau darum gehen soll. Das Karree Kazmair-, Ganghofer-, Schwanthaler- und Schießstättstraße soll probeweise vom Durchgangsverkehr befreit, der ruhende Verkehr zum Teil in Parkhäuser verlagert werden. Gleichzeitig will man neue Mobilitätsangebote entwickeln. Eingebunden werden, auch auf Wunsch des Bezirksausschusses, die Nachbarn. Bei drei Online-Veranstaltungen sollen sie ihre Sicht darlegen und Ideen einbringen für die Umgestaltung. Die zweite Runde findet am Samstag, 16. Januar, 15 bis 17 Uhr, statt. Unter dem Titel "Wie gewinnen wir mehr Freiraum im Westend Kiez" geht es dann um eine mögliche Teilverlagerung von Parkplätzen in nahe gelegene Parkhäuser. Die Zugangsdaten zur Zoom-Konferenz werden am Samstag, 16. Januar, um 12 Uhr hier veröffentlicht: https://www.m-i-n.net/manufaktur-2/westendkiez-anwohnerinnen-diskutieren-2/.

© SZ vom 13.01.2021 / ands
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema