Schwanthalerhöhe:Gäste zum Gedenken gesucht

Der ehemaligen jüdischen Mitbürgern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden, gedenkt die Schwanthalerhöhe wieder am Dienstag, 9. November, wenn sich die sogenannte Reichspogromnacht von 1938 zum 83. Mal jährt. Von 17 Uhr an werden die Namen der einstigen Stadtteilbewohner an der Ecke Georg-Freundorfer-Platz/Ganghoferstraße vorgelesen. Dafür werden noch Nachbarn aus dem Viertel gesucht, die mitmachen wollen. Bereit erklärt haben sich dazu bereits unter anderem Jugendliche der Carl-von-Linde-Realschule. Am Donnerstag, 14. Oktober, findet um 18 Uhr im Griechischen Haus, Bergmannstraße 46, bereits ein Vorbereitungstreffen statt. Anmeldungen und weitere Infos gibt es unter der E-Mail-Adresse ba8@muenchen.de. Mit traditionellen jiddischen Liedern gestalten die Gedenkveranstaltung die Sängerin und Schauspielerin Micaela Czisch und der Gitarrist Karl Rellensmann musikalisch. Veranstaltet wird die Gedenkstunde vom Bezirksausschuss und dem Arbeitskreis "Westend hat ein Gesicht".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB