bedeckt München 22°
vgwortpixel

Schwabing:Vor Anhörung genehmigt

Stadt erlaubt Wetterschutz, der Bezirksausschuss ist empört

Vier Jahre lang haben Westschwabings Lokalpolitiker von der Lokalbaukommission (LBK) gefordert, einen Schwarzbau an der Hiltenspergerstraße zu ahnden. Ein Wintergarten, errichtet ohne Genehmigung, sollte nach dem Willen des Bezirksausschusses zurückgebaut werden - samt Ordnungsstrafe. Passiert ist lange nichts. Ende März aber bekam das Stadtteilgremium auf einmal eine Anhörung vorgelegt: Um einen Abriss zu vermeiden, hatte der Bauherr einen "Wetterschutz" beantragt. Der Glaseinsatz auf der Westseite und das Dach sollten bei dieser neuen Version erhalten bleiben. Die Bürgervertreter fragten bei einem Bauingenieur nach. Der Profi sprach von einer Mogelpackung: Die Seitenwände könnten jederzeit wieder eingehängt und der alte Schwarzbauzustand erreicht werden - ohne dass man es dann verhindern könnte.

Der Bezirksausschuss lehnte den Bauantrag daher ab - doch dieses Votum war zu diesem Zeitpunkt bereits Makulatur. Denn die LBK hatte just am Tag der Anhörung den Wetterschutz genehmigt. "Ein solches Verfahren", ärgert sich Gremiums-Chef Walter Klein (SPD), "ist schlicht skandalös und zeigt, wie wenig man offenbar von verfassten demokratischen Verfahren hält". Inzwischen hat sich die LBK entschuldigt. Der Fall sei "weder innerhalb des hierfür angemessenen Zeitraums noch mit der erforderlichen Sorgfalt in der Zusammenarbeit bearbeitet" worden. Und auch das erzielte Ergebnis könne als "nicht zufriedenstellend" erachtet werden.