bedeckt München 11°

Schwabing:Verlockende Lücken

Es ist noch nicht lange her, da wurde die Ecke Isolden-/Rümannstraße umgestaltet. Sie bekam zwei großzügige Aufstellflächen mit barrierefreien Gehwegabsenkungen an der Nordseite der Rümannstraße. Zuvor hatten Busse der Linie 142 wegen der geringen Straßenbreite mehrmals täglich die Fahrbahn im Kurvenbereich blockiert - mit der Folge, dass es dort regelmäßig zu Staus kam. Dank der neu gestalteten Gehwegflächen aber konnten die Busse nun ausweichen - und die Anlieger auf dem Weg zu den Geschäften an der Isoldenstraße sicherer die Straße überqueren. Inzwischen jedoch hat sich bei einigen Autofahrern die Unsitte eingeschlichen, diese bewusst barrierefrei und großzügig gestalteten Gehwegnasen zuzuparken. Das, kritisieren Westschwabings Lokalpolitiker, sei nicht im Sinne des Erfinders. Das Baureferat wird daher jetzt gebeten, das Falschparken an diesen Stellen zu unterbinden - mittels Pollern, Baumpflanzungen, Sitzgelegenheiten, Fahrradbögen oder auch dem Aufstellen von Parkscheinautomaten.

© SZ vom 03.03.2021 / eda
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema