bedeckt München 23°

Schwabing:Servus, Kurzfilmfestival

Open-Air-Kino auf dem Elisabethplatz in München, 2016

Kino zwischen Marktbuden: Studierenden der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) und Münchner Regisseure sind die Programmmacher.

(Foto: Robert Haas)

Zum letzten Mal gibt es Open-Air-Kino am Elisabethplatz

Für Freunde des Open-Air-Kinos am Elisabethplatz ist der kommende Samstagabend ein Muss-Termin: Zum letzten Mal findet am 20. Juli das traditionelle Kurzfilmfestival auf der Freifläche im Marktbereich statt. Denn von 2020 an wird der alte Elisabethmarkt abgerissen und danach wieder neu aufgebaut. Die von den Bürgern favorisierte künftige Marktgestaltung ist erst vor wenigen Tagen präsentiert worden.

Das Kino-Programm aber, komponiert von Studierenden der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) und Münchner Regisseuren, bleibt seinem Impetus treu - es lässt auch diesmal tief in die menschliche Seele blicken. Bitterböse Satiren sind ebenso dabei wie Liebesgeschichten. Alles so verpackt, dass es zum Nachdenken anregt. "Holy Moms" zum Beispiel, ein Film von Johanna Thalmann. Der Streifen erzählt die Geschichte einer Helikoptermutter, die sich zum Werkzeug der sozialen Ausgrenzung macht und schließlich selbst als Ausgegrenzte endet. Oder "Wenn Du rausgehst" von Nuria Gomez Garrido, eine Mobbing-Story, die die Wirkung der sozialen Medien kritisch unter die Lupe nimmt: Um ihren Exfreund Leo zurück zu gewinnen, schickt Protagonistin Jana ihm verzweifelt ein freizügiges Foto. Doch Leo leitet das Foto weiter, und plötzlich kennen es alle. Ausgerechnet ihre besten Freundinnen demütigen Jana gnadenlos. Die vier anderen Filme des Open-Air-Festivals dokumentieren, wie es sein kann, ohne Schlüssel vor seiner Haustür zu stehen, welche Fantasien manche Leute beflügeln, wie sich ein Sommerflirt anfühlt und wie ein Regiestudent versucht, eine Kindheitsanekdote seines Vaters zu verfilmen.

Einige der Filmschaffenden werden an dem Abend am Elisabethplatz anwesend sein und stehen für Gespräche zur Verfügung. Beginn der vom Bezirksausschuss Schwabing-West organisierten Veranstaltung ist um 20.30 Uhr, der Eintritt ist wieder frei.