Schwabing:Parkverbote am Ackermannbogen

Zehn Jahre lang haben Anwohner der Therese-Studer-Straße für ein durchgehendes Halteverbot in den engen Bögen vor ihrer Haustür gekämpft. Nun wird es umgesetzt: Bei einem Ortstermin in der Siedlung am Ackermannbogen haben sich Vertreter des Westschwabinger Bezirksausschusses und des Kreisverwaltungsreferats darauf geeinigt, das Parken in der schmalen Straße von der Einmündung Saarstraße bis zur Kurve am Domus-Kindergarten künftig zu verbieten. Diese Regelung soll auch in der Lissi-Kaeser-Straße umgesetzt werden. Das Neubauquartier versinkt mehrere Wochen pro Jahr im Verkehrschaos, wenn im benachbarten Olympiapark Veranstaltungen wie das Tollwood-Festival oder Konzerte stattfinden. "Fahrzeuge parken am Fahrbahnrand, sodass die Straße durchfahrtstechnisch zur Einbahnstraße mutiert", klagte erst im August wieder eine Anliegerin der Therese-Studer-Straße. Das Slalomparken hatte unter anderem zur Folge, dass weder Müllautos noch die Feuerwehr oder ein Rettungswagen durchkamen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB