Schwabing Nord Georgenschwaige

Mehr beschaulich als spektakulär: Die Georgenschwaige ist das Freibad mit hohem Erholungsfaktor.

Von Bernd Oswald

Der Trend im Freibad ging in letzter Zeit in Richtung Attraktionen: Kletterburgen im Wasser, Superrutschen, zum Teil gar Open-Air-Kino. Das zieht die Massen an.

Georgenschwaige

(Foto: SWM)

Die Georgenschwaige im Norden Schwabings ist dazu der genaue Gegenentwurf. Das Bad besticht durch seine schnörkellose Einfachheit. Ein 50-Meter-Sportbecken, ein Ein-Meter-Brett, ein 25-Meter-Nichtschwimmerbecken - und fertig.

Auch das Drumherum ist basic: Auf der Wiese kann man Ball spielen, es gibt aber kein Beachvolleyball-Feld. Für Denksportler gibt es ein drei Spielfelder für Schach- und Mühle.

Die - im Vergleich zu anderen Bädern - spartanische Ausstattung tut dem Badegenuss keinen Abbruch. Im Gegenteil: In der Georgenschwaige geht es in aller Regel deutlich ruhiger zu. Gut für den Erholungsfaktor.

Gerade für Familien ist der fehlende Trubel von Vorteil - ebenso wie das Angebot für Kinder: ein Planschbecken, zwei kleine Wasserrutschen, ein überdurchschnittlich großer Kinderspielplatz mit Holzwippen und Rutschbahnen. Ein weiteres Extra ist der separate Mutter-Kind-Bereich. Da passt es sich gleich viel besser auf den Nachwuchs auf.

Ein weiterer großer Pluspunkt: Die Lage am nördlichen Ende des Luitpoldparks, in den sich das Bad harmonisch einfügt. Spaziergänge oder Sport lassen sich hervorragend mit einer Abkühlung im Freibad verbinden. Das gilt auch für Behinderte: Die Georgenschwaige zählt zu den Münchner Bädern, die behindertengerecht gestaltet sind.

Adresse: Georgenschwaige Belgradstraße 195 80804 München Tel. 0180 - 1796 223 (Ortstarif)

Anfahrt: U2 - Haltestelle Scheidplatz U3 - Haltestelle Petuelring Bus 44, 154 - Haltestelle Scheidplatz