Schwabinger Wohnkomplex:Kaum gekauft, schon wieder angeboten

Lesezeit: 4 min

Schwabinger Wohnkomplex: Fühlen sich in ihren Wohnungen durch mögliche Pläne des Vermieters bedroht: die Mieter des Hauses an der Farinellistraße 10 in Schwabing.

Fühlen sich in ihren Wohnungen durch mögliche Pläne des Vermieters bedroht: die Mieter des Hauses an der Farinellistraße 10 in Schwabing.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Die Mieter mehrerer Häuser in Schwabing machen sich Sorgen um ihre Wohnungen. Der neue Eigentümer geht rasant an Sanierungs- und Ausbaupläne heran. Nach testweisen Vermarktungsversuchen sollen die Apartments aber zunächst im Bestand gehalten werden.

Von Ellen Draxel

Für Investoren war München in den vergangenen Jahren so etwas wie eine Goldgrube. Die Preisspirale schraubte sich im Eiltempo immer weiter nach oben, Wohnungen wurden luxussaniert, um sie anschließend für teures Geld weitervermieten zu können. Mit der Folge, dass immer wieder Normalverdiener ihr langjähriges Zuhause verlassen mussten und Nachbarschaften zerbrachen. Oder ein Immobilienunternehmen verkaufte frisch modernisierte Wohnungen zu Höchstpreisen - sofern es die gesetzlichen Rahmenbedingungen zuließen. Speziell in Toplagen wurden dafür zuletzt teils astronomische Summen aufgerufen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB