bedeckt München 12°

Schwabing:Das Wapperl kommt

Quartier am Ackermannbogen wird komplett als Parklizenzgebiet ausgewiesen

Von Ellen Draxel, Schwabing

Das Neubauquartier am Ackermannbogen wird voraussichtlich im November in das Parklizenzgebiet "Winzererstraße" integriert. Die beteiligten Referate arbeiten derzeit an der Umsetzung. Anwohner sollen bereits vor Inkrafttreten mittels Flyer über die neuen Regelungen informiert werden.

Bislang war geplant, die Nordseite der Ackermannstraße zwischen dem Spiridon-Louis-Ring und der Deidesheimer Straße bei der Parkraumbewirtschaftung außen vor zu lassen. Doch die Verwaltung hat ihre Meinung geändert - nach zahlreichen Beschwerden von Anliegern und Nutzern der Kleingartenanlage an der Ackermannstraße. Jetzt soll dort, mit Zustimmung des Bezirksausschusses Schwabing-West, Mischparken gelten, begrenzt auf vier Stunden mit Parkscheibe. Inhaber eines Parkwapperls dürfen ihr Fahrzeug uneingeschränkt abstellen.

Die Bewohner der Siedlung am Ackermannbogen sind Kummer gewohnt. Jahrelang versank das Quartier in den Sommermonaten, wenn im benachbarten Olympiapark das Tollwood-Festival, Konzerte oder andere Großevents stattfanden, im Verkehrschaos. Trotz Schildern wie "Anlieger frei" an den Zufahrtsstraßen, Polizeikontrollen und Abschleppaufträgen.

Aber auch außerhalb dieser Perioden fanden vor allem Anlieger der Adams-Lehmann-Straße nur noch selten einen Parkplatz. Weil es am Ackermannbogen kein Parkraummanagement gab, wichen Bewohner der umliegenden Lizenzbereiche auf der Suche nach einem Stellplatz gern in das neue Quartier aus.

© SZ vom 08.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite