bedeckt München

Schwabing:Betreute Bleibe

Stadt mietet ein Haus für Wohnungslose an

Wohnungslosigkeit kann jeden treffen, auch Menschen, die voll im Berufsleben stehen. Gerade in einer so teuren Stadt wie München mit hohen Mietpreisen. Im Idealfall ist diese Wohnungslosigkeit nur ein vorübergehender Zustand. Auf jeden Fall aber gilt es aus städtischer Sicht zu vermeiden, dass sich akute Obdachlosigkeit bei den Betroffenen verfestigt - weshalb das Sozialreferat permanent Standorte in der Stadt akquiriert, um Menschen ohne Wohnung zeitlich befristet ein Dach über dem Kopf zu bieten.

Eine dieser Bleiben für wohnungslose Menschen hat das städtische Kommunalreferat jetzt am Hohenzollernplatz 7 angemietet. In dem achtstöckigen Gebäude im Herzen Westschwabings sollen erwerbstätige Einzelpersonen und Paare, die für die Kosten ihrer Unterkunft selbst aufkommen, ein vorübergehendes Heim finden. 82 Appartements inklusive Küche und Bad bietet das Haus, das Sozialreferat rechnet mit einer Belegung von rund 130 Menschen. Betreut werden die Bewohner von sozialpädagogischem Fachpersonal des Katholischen Männerfürsorgevereins, der die Trägerschaft der Einrichtung übernommen hat. 25 Jahre lang, von kommendem Jahr an bis Ende 2045, will die Stadt das Objekt für diesen Zweck nutzen.

© SZ vom 28.11.2020 / eda
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema